Vernetzte Küchentechnik

Die heutige Epoche ist von einer zunehmenden Digitalisierung geprägt, die ihren Einfluss auch auf die Haushaltsgeräte in der Küche hat



Anzeige

Dank einer vernetzten Küchentechnik lässt sich in diesen wichtigen Arbeits- und Wohnraum der moderne Lebensstil integrieren. Mit einer innovativen Steuerzentrale können alle Elektrogeräte in der Küche miteinander vernetzt und dirigiert werden. Auf diese Weise lassen sich viele Arbeitsprozesse besser steuern und kontrollieren.

Smart Home Module für die Küche

Die Küche ist der vielbesuchte Mittelpunkt in jedem Zuhause, hier geht die Familie den ganzen Tag ein und aus. Mittlerweile hat auch in diesem Bereich das Konzept Smart Home seinen Einzug gehalten. Dieser Begriff bezeichnet ein vernetztes Heim, welches sich digital über das Smartphone oder Tablet steuern lässt. Dank internetfähiger Eigenschaften können nun Herd, Kühlschrank und Spülmaschine ganz schnell und einfach miteinander verbunden werden. Die Steuerung der Geräte funktioniert über WLAN, wobei das Smartphone oder Tablet zur Steuerzentrale avanciert. Damit haben die befugten Bewohner zu jeder Zeit und von überall Zugriff auf alle Haushaltsgeräte in der Küche. Die digitalen Servicedienstleistungen erhöhen nachhaltig den Komfort im Haushalt. Dank der Vernetzung der Geräte ist deren Steuerung viel bequemer und deutlich effizienter. Darüber hinaus wird der Gebrauch viel sicherer gemacht. Außerdem lässt sich dadurch auch der Energieverbrauch im Haus deutlich senken. Wer vergessen hat, eines der Haushaltsgeräte auszuschalten, der kann diesen Prozess von überall aus kontrollieren und gegebenenfalls nachholen.

WLAN-fähige Haushaltsgeräte weisen den Weg in die Zukunft

Bei der vernetzten Küchentechnik erhalten Nutzer alle benötigten Informationen zum aktuellen Zustand der involvierten Haushaltsgeräte. Mit einer dazu gehörigen App lassen sich die gewünschten Einstellungen zeitgenau vornehmen, ohne dafür in der Nähe sein zu müssen. Außerdem können damit passende Hinweise zur optimalen Geräteanwendung abgerufen werden, da die App auch die digitale Gebrauchsanleitung zum jeweiligen Gerät parat hat. Dank zusätzlicher Funktionen lässt sich die ganze Bandbreite der Geräte ausschöpfen, dazu zählen ebenfalls leckere Rezeptvorschläge. Bei Störungen werden spezifische Hilfestellungen aktiviert, um das Problem zeitnah zu beheben. Im Zuge der vernetzten Küchentechnik lassen sich der Backofen, die Dunsthaube, der Geschirrspüler, der Kaffeevollautomat, die Kochstellen auf dem Herd und der Kühlschrank miteinander verbinden und ebenfalls synchronisieren.

Vernetzte Küchentechnik im Alltagsleben

Dank smarter Kaffeevollautomaten beginnt der Tag mit guter Laune, wenn die Küche beim Betreten am Morgen bereits angenehm nach Kaffee riecht. Das aufmunternde Getränk lässt sich schon beim Aufwachen ganz nach den persönlichen Vorlieben in Auftrag geben. Auf diese Weise gibt es keine störende Warterei auf den Kaffee, der beliebte Energielieferant ist zum gewünschten Zeitpunkt fertig. Dadurch bleibt mehr Zeit für die morgendliche Vorbereitung, sodass sich unnötiger Stress vermeiden lässt. Wenn mehrere Kaffeetrinker den Kaffeevollautomaten nutzen, dann lassen sich die diversen Vorlieben speichern und bei Gebrauch abrufen. Ein weiteres, zentrales Haushaltsgerät in der Küche ist der Kühlschrank. Um stets den Überblick bezüglich des Inhaltes zu behalten, werden vernetzte Kühlschränke mit integrierten Kameras ausgestattet. Auf diese Weise lässt sich im Supermarkt beim Einkaufen der aktuelle Inhalt überprüfen, sodass dringend notwendige Vorräte im Einkaufswagen landen. Außerdem gibt der Kühlschrank seinen Nutzern auch nützliche Tipps zur richtigen Lagerung der enthaltenen Lebensmittel. Darüber hinaus wird automatisch eine Information losgeschickt, wenn die Kühlschranktür aus Versehen offenstehen gelassen wurde.

Haushaltsgeräte arbeiten als Team zusammen

In den meisten Haushalten wird ausgiebig und häufig gekocht, deshalb spielt der Herd eine wichtige Rolle in der Küche. Die Vernetzung der Kochfelder mit der Dunstabzugshaube sorgt für einen optimierten Abzug von Dämpfen und Gerüchen, die beim Kochen entstehen. Wenn Töpfe oder Pfannen auf dem Herd dampfen oder Fett verspritzen, schaltet sich die Dunstabzugshaube ganz automatisch ein. Wie lange die Nachlaufzeit betragen soll, lässt sich ebenfalls per App einstellen. Für das Ausschalten ist die Anwesenheit in der Küche nicht erforderlich. Selbstverständlich lässt sich auch der Backofen per Funk aktivieren und deaktivieren, sodass nichts mehr anbrennen kann. Dank der praktischen Kindersicherung wird das Sicherheitsrisiko minimiert und Verbrennungen beim Nachwuchs verhindert. Nach dem Kochen und Essen folgt stets das leidige Spülen. Mit einem vernetzten Geschirrspüler ersparen sich Hobbyköche diesen unbeliebten Arbeitsschritt. Moderne Smart Home Geschirrspüler informieren über den jeweiligen Status und das bevorstehende Ende der Programme. Außerdem bekommt der Nutzer hilfreiche Tipps zur passenden Spülfunktion. Darüber hinaus meldet sich die App, wenn entweder Klarspüler, Salz oder Taps nachzufüllen sind. Dank hilfreicher Tipps zur Pflege und Instandhaltung der Haushaltsgeräte, lässt sich deren Funktionstüchtigkeit und Lebensdauer deutlich verlängern.

Beratung rund um das Thema Smarte Küchentechnik gibt es im Küchenstudio Ihres Vertrauens.

Datum: 14. Mai 2019, Text: Redaktion, Bild: Getty Images Plus/iStock/bernardbodo