Best of: Konzentrat der Freundlichkeit

Hieronymus zaubert ohne großes Chichi in der Tempelhofer ufaFabrik.

Nehmen Sie all Ihren Mut zusammen! Hieronymus ist wieder da. Mit dem Liebreiz einer geschliffenen Axt zeigt der begnadete, jedoch keineswegs charmante Magier das Beste aus seinen Programmen. Am 24. und 25. Mai, jeweils 20 Uhr, gibt er sich im Varieté-Salon der ufaFabrik, Viktoriastraße 10-18, die Ehre.

Im Mittelpunkt dieser Charakter-Zauberei steht der schräge Typ, der Mensch. Der Zauberer André Hieronymus kehrt die sonst so galanten Gepflogenheiten seines Metiers ins Gegenteil und verblüfft den Zuschauer mit staubtrockenem Charme und erstaunlichen Illusionen. Doch Vorsicht ist geboten! Die Zaubershows von Hieronymus sind nichts für Menschen mit sonnigem Gemüt. Kein Glitzervorhang, keine leicht geschürzte Assistentin, kein halbstündiges Getue um einen einzigen Kaninchen-Trick. Hieronymus’ Magie ist kurz und schmerzhaft, ohne Wohlfühlgarantie, aber garantiert komisch. Egal, welche Show er spielt, jeder Auftritt ist ein Unikat.

Hieronymus, ein Zauberer? Nein, eine zaubernde Kunstfigur trifft es wohl eher. Mann muss die Zauberei nicht mögen, um an seinen Shows Spaß zu haben. Eines seiner größten Kunststücke ist es, sich mit eisigem Charme, lustlos rauem Ton und penetrant schlechter Laune in die Herzen der Zuschauer zu spielen.

Tickets kosten 17, ermäßigt 14 Euro. Studenten zahlen zwölf Euro. Vorverkauf und Reservierungen hier oder telefonisch.

(030) 75 50 30

Datum: 18. Mai 2019, Text: red, Bild: Jean Ferry