Frühjahrsputz in der Rummelsburger Bucht

Der Verein Zero Waste lädt zum kollektiven Müllsammeln ein.

Schwimmende Plastikteppiche in den Meeren, an Plastik verendete Wale und in Fischernetzen gefangene Schildkröten gehören mittlerweile zum traurigen medialen Alltag. Das Meer mag von Berlin weit entfernt sein, doch auch über unsere Flüsse gelangt tagtäglich Plastik in die Weltmeere, weggeworfene Kippen verseuchen das Grundwasser. Auch in Deutschland ist kaum ein Quadratmeter Erde noch frei von Mikroplastik. Unter dem Motto „Clean up the bay“ rufen der Verein Zero Waste und die Initiative „Alles im Fluss“ deshalb am 30. Mai, zwischen 11 und 14 Uhr, zum kollektiven Frühjahrsputz in der Rummelsburger Bucht auf. Geplanter Treffpunkt ist am Paul- und Paula-Ufer.

Mit der Aktion wollen die Organisatoren mit Unterstützung durch die Surfrider Foundation, Anwohner und Politiker wachrütteln oder zumindest zum Nachdenken anregen. Gesammelt wird rund um die und auf der Rummelsburger Bucht. „Die Finger muss sich niemand schmutzig machen. Die Kehrenbürgerinitiative der Berliner Stadtreinigung unterstützt mit entsprechendem Werkzeug“, teilt Pia Weißenfeld von Zero Waste mit. Vor Ort wird es auch einen Stand geben, an dem über die Müllproblematik informiert wird.

Die Aktion gehört zu einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit, die deutschlandweit zwischen dem 30. Mai und dem 5. Juni stattfinden. Zum Auftakt findet am 28. Mai ein Bürgerdialog zum Thema „Der Fluss, der Müll und ich“ statt, bei dem bereits auf die Putzaktion, als zweites Event, aufmerksam gemacht werden soll. Den Abschluss bildet ein Workshop zum Thema Müllvermeidung zusammen mit einer Diskussionsrunde über mögliche politische Maßnahmen. Mehr Infos hier.

Datum: 27. Mai 2019, Text: red, Bild: Zero Waste e.V.