Achtung Kunst – „Die Russen kommen“

Schau zeigt Auseinandersetzung mit Heimat

Die Mitglieder der Neuen Kunstinitiative MaHe sind derzeit mit einem neuen Projekt zu Gast in der „Galerie M“. Es trägt den Titel: „Die Russen kommen, kommst du auch mit?“ Hierzu wurden Künstler eingeladen, die aus der ehemaligen Sowjetunion stammen und Arbeiten zeigen, in denen sich die Künstler mit der durch die Emigration entstandenen Situation kreativ auseinandersetzen. Wenn im allgemeinen Sprachgebrauch von „den Russen“ geredet wird, sind meist die Menschen der ehemaligen UdSSR, die zwischen Osteuropa und Zentralasien leben und lebten, gemeint. Einige von ihnen haben im Bezirk schon seit den 1970er-Jahren eine neue Heimat gefunden. Diesen einzigartig langen kulturellen Austausch nahmen die Künstler zum Anlass, um eine Ausstellung zum Thema Heimat zu gestalten. Rückblickend und vorausblickend wird die kulturelle Vielfalt des Bezirkes präsentiert.

Die Künstler stellen sich hierzu Fragen wie: Kommt man an in der „Neuen Heimat“ oder lässt einen die „Alte Heimat“ doch nicht los? Was bedeutet Heimat eigentlich? Können unterschiedliche Kulturen friedlich nebeneinander bestehen? Oder sind die Unterschiede vielleicht niemals wirklich groß gewesen? Ist es für einen Künstler ein Plus oder Minus ein Fremder oder ein Einheimischer zu sein? Die Beschäftigung mit dieser reichhaltigen, kulturellen, ästhetischen, politischen und privaten Geschichte der deutschen und russischstämmigen Bewohner Marzahn-Hellersdorf bildet das Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung dieser Ausstellung. Das alles geschieht unter Einsatz verschiedenster Medien. Der „Projektraum Galerie M“ hat wochentags von 10 bis 20 Uhr sowie am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Informationen online.

Datum: 1. Juni 15 Uhr, Text: Redaktion, Bild: Neue Kunst-Initiative Marzahn-Hellersdorf