Buntes Pfingstprogramm: Konzerte und mehr

Museen, Freiluft-Konzerte und Ausstellungen am langen Pfingstwochenende.

Am Pfingst-Wochenende ist wieder einiges los in Berlin. Neben dem Karneval der Kulturen im Nachbarbezirk Kreuzberg locken auch in Mitte einige Veranstaltungen.

Am 9. und 10. Juni, jeweils um 15 Uhr, finden die bereits aus den vergangenen Jahren bekannten Pfingst-Carillon-Konzerte an der John-Foster-Dulles-/Ecke Große Querallee statt. Das Carillon im Tiergarten ist ein großes, von Hand gespieltes Konzertglockenspiel mit 68 Glocken. Über das gesamte Pfingstwochenende spielen Carillonneure aus Belgien, Deutschland, England, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Russland und der Tschechischen Republik. Die Besucher können der Musik aus den Heimatländern der Künstler lauschen sowie Klassische Werke von Bach, Chopin, Dvorák, Mussorgski und Satie in ungewohnter Vertonung entdecken.

Direkt nebenan zeigt das Haus der Kulturen der Welt noch bis zum 10. Juni die Ausstellung „bauhaus imaginista“. Am Pfingstmontag lädt das Kulturhaus noch einmal dazu ein, mehr über die transnationalen Beziehungen, die Korrespondenzen sowie Migrationsgeschichten, die über die Jahre des Bauhauses als Schule (bis 1933) hinausreichen, zu entdecken. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Kinder im Naturkundemuseum

Im Naturkundemuseum findet am Pfingstsonntag, von 12.30 bis 13.15 Uhr, eine Familienführung zu den Ausstellungshighlights statt, in der der über 13 Meter hohe „Brachiosaurus brancai“, der Urvogel „Archaeopteryx lithographica“, der Gorilla Bobby sowie die beeindruckende Wand der biologischen Vielfalt mit mehr als 3.000 montierten Tieren vorgestellt werden. Die Führung kostet vier Euro, Kinder zahlen zwei Euro.

Datum: 3. Juni 2019, Text: Redaktion, Bild: iStock / Getty Images Plus/Mypurgatoryyears