Die klügste Nacht des Jahres

Zahlreiche Berliner Institutionen bieten am 15. Juni wieder Wissenschaft zum Mitmachen an.

Es war ein spektakulärer Selbstversuch, als sich der Chirurg Werner Forßmann 1929 zum ersten Mal unter Röntgenkontrolle einen Katheter über die Blutgefäße ins Herz geschoben hat. Heute sind Katheter aus der Kardiologie nicht mehr wegzudenken. In der Langen Nacht der Wissenschaften öffnet das Deutsche Herzzentrum, Augustenburger Platz 1, zwischen 17 und 23 Uhr die Türen seiner Herzkatheter-Labore. Unter Anleitung von erfahrenen Kardiologen haben Besucher die Möglichkeit, moderne Katheter und „Stents“ kennenzulernen und alles über den direkten Draht zum Herzen zu erfahren. Treffpunkt ist vor dem Weißen Saal im zweiten Obergeschoss.

Vielseitiges Programm

Das Kardiologiezentrum am Virchow-Klinikum ist nur eine von mehr als 60 wissenschaftlichen und wissenschaftsnahen Einrichtungen in Berlin und auf dem Potsdamer Telegrafenberg, die am 15. Juni von 17 bis 24 Uhr in sonst nicht öffentlich zugängliche Labore, Archive, Bibliotheken und Hörsäle einladen. Die 19. Lange Nacht der Wissenschaften bietet auch in diesem Jahr wieder spannende Experimente, aktuelle Forschungsergebnisse und anregende Gespräche. Das Besondere an der klügsten Nacht des Jahres ist der Blick in sonst verborgene Orte. Etwa 27.000 Besucher nutzten im vergangenen Jahr diese Gelegenheit. Aber nicht nur die Gäste können in der Wissenschaftsnacht viel lernen. Auch auf die Wissenschaftler wirkt der direkte Dialog inspirierend. Deshalb gibt es immer mehr Diskussionsformate und Mitmachmöglichkeiten im Lange-Nacht-Programm.

Für Kinder

Mehr als 2.000 einzelne Veranstaltungen werden angeboten, darunter rund 300 speziell für Kinder und Jugendliche. Im Fokus stehen dabei Führungen und Mitmachexperimente zu den Themen Herzmedizin, Demokratieverständnis, moderne Stromerzeugung oder Stammzellenforschung. Um 23 Uhr findet der mittlerweile traditionelle Science Slam im Technologiepark Adlershof statt. Jeweils zehn Minuten haben die auftretenden Forscher Zeit, ihre Themen so spannend und unterhaltsam wie möglich zu präsentieren. Wer den Slam gewinnt, entscheidet am Ende das Publikum im Bunsen-Saal.

Sämtliche Veranstaltungsorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zusätzlich werden einige Sonderbus-Linien eingerichtet. Das komplette Programm und Tickets für die Lange Nacht der Wissenschaften finden Interessierte ab sofort online oder in den Verkaufsstellen von BVG und S-Bahn.

Datum: 8. Juni 2019, Text: Katja Reichgardt, Bild: Thomas Oberländer/Helios Kliniken