Neue Fußgängerbrücke an der Warschauer Straße

Letztes Teilstück an der Warschauer Brücke in Berlin-Friedrichshain wurde eingehoben.

Wer an der Warschauer Straße von der U- zur S-Bahn umsteigen will (und umgekehrt), hat es bald deutlich leichter. Aktuell erfolgt der Lückenschluss der Fußgängerbrücke Warschauer Straße, die parallel zur Straße über die Bahnanlagen zum neuen Gebäude des S-Bahnhofs führen wird. Die Freigabe der Brücke für Fußgänger ist noch für dieses Jahr geplant.

Der erste Teil dieser Fußgängerbrücke über der Tamara-Danz- und der Helen-Ernst-Straße steht bereits. Mit der Fertigstellung des zweiten und letzten Teils wird zum einen die Warschauer Brücke vom stetig steigenden Umsteigeverkehr entlastet, zum anderen wird das Gelände des ehemaligen Ostgüterbahnhofs für Fußgänger erschlossen. Das letzte Teilstück wurde bereits vormontiert, dann wurde es mit einem Kran eingehoben. Die Gesamtlänge des Teilstücks beträgt 27,4 Meter, die Laufbreite 3,4 Meter. Nach dem Einhängen sind nun allerdings noch umfangreiche Montagearbeiten notwendig, sodass die Fertigstellung und Verkehrsfreigabe voraussichtlich im vierten Quartal 2019 erfolgt. Darüber informiert die Senatsverwaltung für Verkehr.

Die Baukosten liegen bei rund 1,5 Millionen Euro und werden aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Infrastruktur (GRW) gefördert. Damit das zweite Brückenteil eingehoben werden konnte, wurde die bereits vorhandene kleine Fußgängerbrücke über Pfingsten voll gesperrt.

Datum: 13. Juni 2019, Text: red, Bild: imago images/ Hohlfeld