Neubau des Jahn-Sportparks

Traditionsanlage soll fit für die Zukunft gemacht werden

Das Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark soll komplett abgerissen und neu gebaut werden. Das teilte Sport-Staatssekretär Aleksander Dzembritzki bei der jüngsten Sitzung des Sportausschusses im Stadiongebäude mit. Bis zu den Special Olympics im Jahr 2023 soll die Arena für 20.000 Zuschauer barrierefrei neu gebaut werden.

Auch die Sportanlage um das Stadion herum soll komplett überholt werden. Geplant sind eine Doppelstock-Sporthalle, neue Tennisplätze, ein Clubhaus und ein Fitnesspark. Einen konkreten Bauplan gibt es noch nicht. Der Abriss des alten Stadions soll 2020 beginnen, der Neubau 2022 starten.

Die Kosten werden auf rund 160 Millionen Euro für die gesamte Anlage beziffert. Auf dem ehemaligen Exerzierplatz der Preußischen Armee war Ende des 19. Jahrhunderts erstmals eine Sportstätte entstanden. 1951 wurde die moderne Anlage anlässlich der Weltjugendfestspiele errichtet und ein Jahr später nach „Turnvater“ Jahn benannt. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Stadion mehrmals umgebaut und saniert. Das heutige Erscheinungsbild mit den bunten Sitzschalen hat es seit 1998

Datum: 22. Juni 2019 Text: Manfred Wolf Bild: WkimediaCommons/Seppalot