Gute Ideen, die Jahrhunderte überstehen

Berlin ist eine „Brutstätte“ für innovative Unternehmen


Anzeige

Die Berliner-Startup-Szene ist bereits seit vielen Jahren in aller Munde und weltweit respektiert. Dass Berlin seit jeher ein Standort der Innovation und Tradition ist, zeigen viele Unternehmen mit jahrhundertelanger Geschichte. Zu den bekanntesten Unternehmen dieser Kategorie zählen sicherlich Global Player wie Siemens oder die Königliche Porzellanmanufaktur (KPM). Auch die im 19. Jahrhundert gegründete Preußische Spirituosenmanufaktur hat über die Jahrhunderte hinweg einen erfolgreichen Weg eingeschlagen und zeichnet verantwortlich für das Revival des Gin-Hypes. Selbstverständlich stehen auch jüngere Unternehmen wie der Zigarrenhändler und -hersteller Hemmy Garcia sowie das eCommerce-Unternehmen expondo für die traditionsbewusste Innovationskraft Berlins.

Preußische Spirituosen Manufaktur

Die Preußische Spirituosen Manufaktur (kurz: PSM) wird seit ihrer Gründung im Jahre 1874 durch Prof. Max Delbrück von der mittlerweile sechsten Generation von Wissenschaftlern sowie Brenn- und Destillateur-Meistern geführt und ist mittlerweile viel mehr als bloß eine Manufaktur. Sie besitzt mit ihrer jahrhundertelangen Tradition fast schon den Charakter eines Museums oder eines historisches Instituts. Über Generationen hinweg hat die Unternehmensführung zur Entwicklung der Spirituosen wissenschaftliche Verfahren angewendet, unzählige Versuchsreihen durchgeführt, die Verfahrenstechnik ständig weiterentwickelt und einen riesigen Fundus an analysierten und selbst entwickelten Rezepturen hinterlassen.

„Die nach den alten Rezepturen gefertigten Produkte werden mithilfe von sehr zeitintensiven Schönungsverfahren wie mineralische Filtration oder Silber-Katalysation sowie Lagerung in Barrique-Fässern und Steinzeug-Gefäßen unterzogen und erreichen dadurch eine einzigartige Qualität und das gewisse Etwas“, beschreibt PSM-Geschäftsführer Gerald Schroff, ursprünglich Hotelier, der zusammen mit dem Mikrobiologen Prof. Dr. Ulf Stahl die Geschicke der PSM steuert.

Die aufwändigen und bis ins kleinste Detail geplanten Zubereitungs- und Qualitätsprüfungsverfahren sind nicht nur Basis der heutigen Spirituosen-Technologie in Deutschland, sondern die Grundlage einer jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit. „Es war unsere gemeinsame Vorliebe für Gin und der damals sehr einseitige Gin-Markt, die dazu geführt haben, dass Gerald und ich es im Jahr 2005 als unsere Mission betrachtet haben, die älteste deutsche Gin-Marke ‘Adler-Gin’ wiederzubeleben“, beschreibt Professor Doktor Ulf Stahl den Auslöser für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Gerald Schroff. Bereits vier Jahre später, im Jahr 2009, bekamen die Beiden im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung von der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin e.V. (VLB) die Manufaktur anvertraut.

Hemmy Garcia – Zigarren aus dem Norden Berlins

„Hemmys“ ist ein Spezialgeschäft mitsamt Online-Shop für feine Spirituosen und Zigarren, die nicht so einfach in Deutschland erhältlich sind. „Hemmys“-Namensgeber und Unternehmensinhaber Hemmy Garcia, ein gebürtiger Kubaner aus einer in der Tabakbranche tätigen Familie, hat seinen Handel längst ausgebaut und vertreibt mittlerweile sogar eine eigene Zigarrenmarke, die HEMMYS. Diese wird in Santo Domingo, in der Abam Manufaktur des Spitzenblenders Jose Matias Maragoto, in der Dominikanischen Republik produziert. Diese Zigarrenmanufaktur fertigt unter anderem auch für große und sehr bekannte Unternehmen beliebte Premium-Zigarren.

Am Standort Welfenalle 6 in Berlin-Frohnau kann man die edlen Zigarren, Rum- und Whiskeysorten nicht nur kaufen, sondern vor Ort genießen. Die HEMMYS LOUNGE verfügt über eine sehr elegant eingerichtete Raucherlounge und verspricht, das Rauchen zum Erlebnis werden zu lassen.

Im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen und nicht in Berlin oder Cuba begann übrigens der spannende Weg von Hemmy Garcia in die Premiumzigarren-Branche. Dort absolvierte er beim Traditionsunternehmen „Villiger & Söhne“ seine Ausbildung zum Industriekaufmann und kam über Zwischenstationen in London, Hamburg und Berlin nach Kuba.

Dort perfektionierte er in der modernsten Zigarrenmanufaktur des Landes, „H. Upmann“, seine Fähigkeiten als Zigarrenroller und Qualitätsprüfer. Mit diesem Wissen und den gesammelten Erfahrungen entschied er sich vor mehr als zehn Jahren, zurück nach Berlin zu gehen und sich dort dauerhaft ein eigenes Geschäft aufzubauen, das sich auf die Welt der exquisiten Zigarren und Spirituosen spezialisiert. Bestellungen sind unter www.hemmysberlin.de möglich.

Expondo – Sinnbild der neuen Berliner Wirtschaft

Eine Brücke in die Neuzeit schlägt das eCommerce-Unternehmen expondo. Bereits seit mehr als zehn Jahren verkaufen die Berliner auf ihrer Plattform Nischen-Produkte, die vor allem für den fachmännischen Arbeitsalltag gedacht sind. Vor allem Produkte für die Gastronomie werden bei expondo in bester Qualität für recht kleine Preise angeboten.

Die vermeintlichen No-Name-Produkte werden in denselben Fabriken angefertigt wie die Produkte der namhaften Hersteller und besitzen daher dieselbe hohe Qualität. Dadurch ist es den beiden Gründern Piotr Stach und Waldemar Moss möglich, erstklassige Ware weit unterhalb des Marktpreises zu vertreiben.

Einige Produkte des Unternehmens, unter anderem die Popcorn-Maschine, zählen heute schon zu den meistverkauften Geräten dieser Kategorien. Durch das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis hat expondo hier bereits große Markenhersteller hinter sich gelassen.

Besonders spannend: Trotz des für ein Berliner Unternehmen fast schon konservativen Wegs des Unternehmensaufbaus, sieht das Unternehmen auch den Faktor Kultur und Internationalität als Zukunftsmaxime.

Die knapp 300 Mitarbeiter aus 29 verschiedenen Nationen können sich gemeinsam im hauseigenen Fitnessstudio austoben, an den regelmäßigen „Get together“ Partys zusammenfinden oder sich in der Firmenbibliothek weiterbilden. „Nur wer sich tagtäglich bemüht, die Mitarbeiter individuell zu behandeln, kann Tradition etablieren und langfristig etwas für die Zukunft schaffen“ so Piotr Stach, Gründer von expondo. Das Unternehmen wird als „das kommende Amazon für Profibedarf“ gehandelt und hat erst kürzlich einen Forbes-Diamant bekommen.

Datum: 25. Juni 2019 Text: Redaktion Bilder: Preußische Spirituosenmanfaktur, Hemmy Garcia, Expondo