Sportbogen-Weltcup in Berlin

Die Finals steigen am Wochende am Anhalter Bahnhof.

Der Weltcup in Berlin hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Top-Event der Sportbogenschützen mit Teilnehmern aus aller Welt entwickelt. Die Qualifikation der Bogenschützen für die Finaltage am Wochenende finden bis zum 5. Juli im Olympiapark auf dem Maifeld direkt neben dem Olympiastadion statt.  Die Arena für die Finals am 6. und 7. Juli  wird derzeit in Kreuzberg, direkt am Anhalter Bahnhof, vor den Toren des alten Portikus auf dem Lilly-Henoch-Sportplatz aufgebaut.

Das deutsche Team

Natürlich sind auch die deutschen Bogensportler in dieser World-Cup-Woche im Einsatz.  Für das Team der Recurve-Schützen (einfacher Sportbogen mit Visier und Stabilisatoren) stehen die Chancen gegen die favorisierten Sportler aus Japan, Korea, Spanien und Ukraine dabei gar nicht schlecht: „Zielstellung bei allen unseren Teams ist jeweils eine Mannschaftsmedaille“, sagt Bundestrainer Oliver Haidn.Eine der Favoritinnen in der Recurve-Disziplin (Bogen mit Umlenkrollen) ist die 23-jährige Bundespolizistin Michelle Kroppen, die schon bei der WM und den European Games als erfolgreichste DSB-Schützin abschloss.

Bei den Compound-Schützen heißen die deutschen Teilnehmer Janine Meißner, Marcel Trachsel und Sebastian Hamdorf, die die Qualifikation für das Finale am Wochenende schaffen wollen.

Weltklassesport, mitten in Kreuzberg

Auch für Laien unter den Besuchern dürften die Finals enorm spannend werden. Große Bildschirmleinwände und dicht am Geschehen gelegene Tribünen sowie hilfreiche Erläuterungen machten die Wettkämpfe bereits im vergangenen Jahr zu einem wirklich attraktiven Event mitten in Kreuzberg.

Hier geht es zum Programm der Veranstaltung: World-Cup-Website

Datum: 3. Juli 2019, Text und Bild: Stefan Bartylla