Andersens Gleichnis auf der Grashüpfer-Bühne

Die Geschichte vom Kaiser und seinen neuen Kleider dürfte nicht nur Kinder interessieren

„Des Kaisers neue Kleider“ steht auf dem Programm des Figurentheaters „Grashüpfer“ vom 16. bis zum 21. Juli. Das Märchen aus der Feder von Hans Christian Andersen handelt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben lässt. Diese machen dem Regierenden vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien. Aus Eitelkeit kann der Kaiser sogar selbst nicht zugeben, dass er die Kleider auch nicht sehen kann.

Und auch die Menschen, denen er seine neuen Gewänder präsentiert, geben Begeisterung über die scheinbar schönen Stoffe vor. Der Schwindel fliegt bei einer offiziellen Parade erst durch die entrüstende Ehrlichkeit eines Kindes auf. Andersens Erzählung handelt von der Leichtgläubigkeit und der unkritischen Akzeptanz gegenüber Autoritäten und erinnert damit auch an die Geschichte um den Hauptmann von Köpenick. Empfohlen wird dieses Puppentheaterstück für Kinder im Alter von drei bis bis zehn Jahren. Andersens Koffer Theater präsentiert diese Inszenierung.

Der Eintritt kostet acht, ermäßigt fünf Euro. Das Figurentheater Grashüpfer liegt mitten im Treptower Park. Der nächste S-Bahnhof ist dann auch der Treptower Park, von dem aus es vier Minuten Fußweg zum Theaterhaus sind.

Mehr Informationen zum Programm liefert die Website des Theaters Grashüpfer. Die Vorstellung am 16. Juli beginnt um 10 Uhr, die Vorstellungen am 17. und am 21. Juli um 16 Uhr und am 20. Juli um 17 Uhr. (red)

Theater Grashüpfer

Datum: 11. Juli 20129, Text und Bild: red/Promo