Ortsteilzentrum in Mahlsdorf wird neu gestaltet

Richtfest in Hönower Straße

Wo bis Mitte vergangenen Jahres noch die altgedienteund inzwischen unansehnliche Kaufhalle stand, nimmt die Gestaltung des neuen Ortsteilzentrums Mahlsdorf langsam Form an: Der neue REWE-Supermarkt feierte am 17. Juli  Richtfest. Neben dem Lebensmittelmarkt entsteht derzeit auch ein viergeschossiges Gewerbegebäude mit einer circa 600 Quadratmeter großen Drogerie im Erdgeschoss.Darüber zieht eine Praxis für Kieferorthopädie ein – zudem entstehen Büroflächen.

Dem Neubau war eine mehrjährige Planungsphase sowie zahlreiche Abstimmungsrunden mit Nachbarn, Gewerbetreibenden und anderen Interessierten auf bezirklicher Ebene vorausgegangen.Die Eröffnung des Supermarktes und der angeschlossenen Flächen ist für Ende 2019 geplant.

Seit 2008 gab es den REWE-Markt hier bereits, ehe Mitte 2018 das alte Kaufhallengebäude aus den 70er Jahren abgerissen wurde. Den neuen Supermarkt errichtet Bauherr REWE gemäß des hauseigenen „Green Building“-Konzepts.

Aufgrund des nachhaltigen Baukonzepts soll so ein ressourcenschonend errichtetes Gebäude entstehen, das bis zu 50 Prozent Energie im Vergleich zu einem Standardbau einspart. Die Heizenergie wird zu 80 Prozent durch Abwärmenutzung aus der zentralen Gewerbekälte und zu 20 Prozent über den Einsatz von Wärmepumpen abgedeckt. Der barrierefrei gestaltete REWE-Markt wird mit behindertengerechter Kundentoiletten ausgestattet sein und über Verkaufsflächen von etwa 2.000 Quadratmetern verfügen.

„Wir wollen mit der Entwicklung des Geländes für eine Initialzündung in der Gegend um den S-Bahnhof sorgen. Unsere Erfahrung zeigt, dass solche Projekte mit einem Supermarkt als Anziehungspunkt auch andere kleinere Geschäfte und Fachanbieter in der Nachbarschaft beflügeln“, meint Thomas Löschmann, der Expansionsmanger bei Rewe.

Auf dem Gelände wird entlang der Hönower Straße ein Säulengang als Raumkante errichtet. Die Kolonnaden bilden das Eingangstor, beleuchtete Gehwege mit Zebrastreifen führen von dort direkt zu den Geschäften. 80 Prozent der Dachflächen von Kolonnaden, Supermarkt und dem  viergeschossigen Nebengebäude werden extensiv begrünt. Direkt vor dem Eingang des REWE-Marktes wird die Sandsteinplastik „Die vier Temperamente“ des Künstlers Klaus-Günter Möpert ihren neuen Platz finden.

Ein weiterer Wunsch der Anwohner war ein beleuchteter, autofreier Weg als Verbindung zur rückwärtig gelegenen Straße An der Schule und der dort ansässigen Friedrich-Schiller-Grundschule. Der Gehweg entsteht parallel zur Bahntrasse und führt an den überdachten Fahrradstellplätzen  entlang. Für Autofahrer, die auf der Hönower Straße aus Norden kommen, wird die Straße auf Höhe  des Supermarktes verbreitert und eine Spur für Linksabbieger geschaffen. Die Bushaltestellen im  öffentlichen Bereich direkt vor dem REWE-Areal werden entsprechend versetzt und in diesem Zuge  erneuert. Eine zweite Zu- und Abfahrt zum Gelände ist an der Fritz-Reuter-Straße geplant.

 

Datum: 22. Juli 2019, Text: red, Bilder: Rewe, Dipl. Ing. Norbert Diehr