Mitte Museum feiert Umzug an den alten Standort

Neue Ausstellung und Wiedereröffnungsfeier an der Pankstraße.

Nach mehr als einem Jahr Umbauzeit steht das Mitte Museum an der Pankstraße nun endlich vor seiner Wiedereröffnung. Los geht es am alten neuen Standort am 9. August mit der Ausstellung „Wer wir sind und was wir tun – mitten im Museum“.

Zu sehen sind in der ersten Ausstellung im sanierten Haus unter anderem Werke der Künstler Johanna Diehl, Stephan Kurr, Pia Linz und Kathrin Sonntag sowie Beiträge von David Polzin und der Mitarbeiter des Museums. Anhand von Gesprächen mit den Mitarbeitern, ausgewählten Objekten und entlang der fünf Säulen der Museumsarbeit (sammeln, bewahren, forschen, vermitteln und ausstellen) soll die Arbeit im Mitte Museum veranschaulicht werden. Erzählt ein Werk der Gegenwartskunst etwas Anderes als ein klassisches Museumsobjekt? Außerdem interessiert die Museumsbetreiber, welche Dinge die Museumsbesucher aufbewahren und warum. „Unter dem Motto ,Das ist mein Ding’ möchten wir Sie einladen, dem Museum Ihr persönliches Objekt und seine Geschichte auszuleihen. In einer Vitrine werden immer vier Leihgaben gleichzeitig präsentiert“, heißt es in der Ankündigung der neuen Schau.

Musik und viel Programm

Bevor diese offiziell ihre Türen öffnet, findet am 8. August aber zunächst eine Eröffnungsfeier mit Kuratorin Susanne Weiß, den Museumsleiterinnen Kerstin Sittner-Hinz und Sigrid Schulze sowie Stadträtin Sabine Weißler (Grüne) statt. Ab 18 Uhr gibt es kühle Getränke und musikalische Untermalung von Wilhelm Klotzek im Hinterhof und Haus an der Pankstraße 47. Weitere Informationen zu dieser und allen anderen anstehenden Ausstellungen im umgebauten Mitte Museum finden Interessierte im Internet.

Datum: 4. August 2019, Text: Redaktion, Bild: Katja Reichgardt