Zille Programm für Berlinliebhaber in Köpenick

Bei Kaffee und Kuchen den Geschichten des Pinselheinrichs lauschen

Diese Aufführungen sollten für alle Berliner zum Pflichtprogramm gehören: „Erlebn Se Jeschichten und lauschen Se Anekdoten.“, lautet die Einladung zu einer Reise in das Berlin der vorletzten Jahrhundertwende. Reiseführer durch diese große Berliner Epoche ist niemand Geringeres, als „Pinselheinrich“ Zille selbst, der begleitet von Klängen aus ’nem ollen Grammophon die gute alte Zeit noch einmal aufleben läßt.

Selbst Zilles Urenkel, Hein-Jörg Preetz-Zille, staunte nicht schlecht, als er Pinselheinrich-Darsteller Albrecht Hoffmann auf seiner musikalisch unterhaltsamen Zeitreise ins Milljöh der zwanziger Jahre erleben durfte. „Zille allein zu Haus“ heißt das humorvolle Programm, das derzeit immer mittwochs ab 15 Uhr im Stubentheater in der Jägerstraße 4 gegeben wird.

Der Aufführungsort selbst ist als Kleinod der Berliner Theaterlandschaft mit viel Liebe zum Detail im Gründerzeit-Ambiente ausgestattet und Zille hier mittenmang ins Altberlin. Er zeigt seine Bilder, erzählt Anekdoten und singt bekannte Lieder.

Auch berühmte Freunde von Heinrich Zille wie Claire Waldoff und Otto Reutter kommen zu Wort. Im Eintrittspreis von 17 Euro sind dabei schon Kaffee und Kuchen inbegriffen. Die nächsten Termine von „Zille allein zu Haus“ sind am 21. und 28. August um 15 Uhr, ehe jeweils um 19 Uhr die Episode „iss doch wurscht…“, ebenfalls mit Zille-Darsteller gegeben wird.

Hier geht es im humorvoll-musikalischen Programm rund um die Ur-Berliner Erfindung der Erbswurst – eine Erbswurstsuppe ist dabei natürlich inklusive. Anfragen oder Reservierungen sind telefonisch oder per Mail möglich.

(0160) 95 68 47 23
www.heinrich-zille-darsteller.de

Datum: 12. August 2019, Text: redaktion, Bild: Promo