Brotfabrik: Mix aus Performance und Neuem Zirkus

Auf der Bühne des Theaters kämpfen Zweifel und Glauben gegeneinander

Vom 16. bis 18. August, jeweils 20 Uhr, können die Gäste des Theaters in der Brotfabrik höchst ungewöhnliches erleben: In einem Mix aus Theater, Performance und Cirque Nouveau dürfen sie eine Gruppe junger Theatermacher und Artisten bei der Entwicklung eines neuen, interdisziplinären Stückes über persönliche Werte inmitten einer scheinbar orientierungslosen Zeit begleiten.

Vorgegebene Strukturen

Ausgangspunkt von „Try-Out: Zweifel vs. Glauben“ ist die Überlegung, dass die Künstler alle der sogenannten Generation Y angehören. Die erste Generation, der suggeriert wird, sich nicht mehr in vorgegebenen Strukturen wie Religion, Familie, sozialen Kasten und Klassen oder Geschlechterrollen bewegen zu müssen. Die daran glauben soll, nicht mehr nach Berufen, sondern nach Berufungen streben zu können.

Die Frage ist allerdings, woran diese Generation festhalten und glauben kann, um nicht in einem Meer aus Möglichkeiten zu versinken. Wie findet sie ihren Weg in einer Welt, die hinterfragt werden will, an der gezweifelt und in der sich der Mensch ständig neu erfinden soll?

Neue Ziele

Das Publikum darf gespannt sein, denn es wird mitgenommen auf eine Bühnenreise, in der die Pforten der Geborgenheit und der Glaube an etwas Größeres durchbrochen wird, um schließlich in einem Meer aus Möglichkeiten den Kopf zu verlieren. Am Ende merken Akteure wie Zuschauer, dass all der Wahnsinn die Menschen auch nicht weiter als zu sich selbst führt und mit den großen Fragen allein lässt. Dennoch richtet sich aus diesem Leben im Moment der Blick in die Zukunft und endet vorerst in dem Versuch, Verantwortung zu übernehmen.

Datum: 14. August 2019 Text: Manfred Wolf Bild: Brotrabrik