Der Herbst wird wild

Gartenkultur, Wandern und Wellness in der Geest in Niedersachsen.

Wenn der Herbst beginnt, zeigt sich die Natur allenthalben von ihrer romantischen Seite. Das bunte Laub verzaubert mit seinem Farbspektakel, Zugvögel tanken noch einmal Energiereserven vor ihrer langen Reise und der Frühnebel verleiht dem Moor eine besonders geheimnisvolle Stimmung. Das alles können Besucher der Wildeshauser Geest erleben. Der mit über 1.500 Quadratkilometern größte Naturpark Niedersachsens ist gerade in den Herbstwochen ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel – für Familien ebenso wie für Tierbeobachter und Hobbyfotografen, für Wanderer ebenso wie für Wellnessfans.

Rendezvous mit Baumriesen

Die landschaftliche Vielfalt mit ausgedehnten Moorgebieten, Seen, dazu Heidelandschaft und weitläufigen Wäldern macht den besonderen Reiz der Region zwischen Bremen und Oldenburg aus. Schnell per Auto oder Bahn zu erreichen, bietet die Geest viel Freiraum für Ruhe und Erholung. Zu einer Begegnung mit Libellen, Fröschen und alten Bäumen wird etwa eine Tour zu den Ahlhorner Fischteichen und dem Urwald-Baumweg. Die bis zu 300 Jahre alten Eichen stehen unter Naturschutz, viele seltene Amphibien- und Vogelarten haben hier ihren Lebensraum gefunden.

Vom Kranichzug

Doch nicht nur Wanderer lassen sich vom Herbst in der Geest begeistern. Naturliebhaber und Hobbyfotografen treffen sich alljährlich ab Oktober zu den Kranichführungen, die von Wildeshausen aus ins Goldenstedter Moor führen. Die Zugvögel lassen sich bei ihrer Zwischenrast intensiv beobachten. Erlebnisse für die ganze Familie sind Fahrten mit der Moorbahn oder auch eine stimmungsvolle Nachtwanderung unter Fackeln. Ab Visbek folgen die Ausflügler dabei dem „Hauch des Hünengeistes“. Wer nach so vielen Erlebnissen relaxen und sich aufwärmen möchte, findet ebenfalls vielfältige Möglichkeiten. Im Naturpark Wildeshauser Geest ist immer viel los. Ganz besonders gilt das für die Herbstwochen, wenn Naturliebhaber und Familien den Naturpark für eine kleine Auszeit besuchen.

Datum: 23. August 2019, Text: djd, Bild: djd/ZV Naturpark Wildeshauser Geest/EwaldTewes