Berlin-Lichtenberg: Fassadenkunst für die Natur

Künstlerduo ZEBU gestaltet das fünfte Projekt der LOA-Art in Friedrichsfelde.

Die Bekassine ist ein Schnepfenvogel, der vor allem in Mooren und Feuchtwiesen lebt und fast ausgestorben ist. Er ist Teil eines Ökosystems, das aus dem Gleichgewicht geraten ist. „Jedes Tier, jede Pflanze, die verschwindet, bringt unsere Welt ins Wanken. Es ist unsere Aufgabe das Gesamtsystem in Balance zu halten!“ Diese Botschaft bannt das Berliner Künstlerduo ZEBU mit seinem Entwurf „Eine Frage der Haltung“ auf eine knapp 500 Quadratmeter große Wand: Bis zum 13. September soll am Wohnhaus Am Tierpark 1-3 das fünfte Fassadenkunstwerk der Kunst- und Bildungsinitiative LOA Berlin – Lichtenberg Open ART entstehen.

Komposition zerbricht. Im Zentrum des ZEBU-Entwurfs steht eine menschliche Figur, die eine Konstruktion aus Formen und Figuren auf ihren Händen trägt. In den Formen werden Tiere und Pflanzen dargestellt, die in Deutschland vom Aussterben bedroht sind, darunter die Bekassine, die Biene oder die Grasnelke. Wird nur ein Baustein des Systems bewegt, so droht die Komposition zu zerbrechen.

Der Entwurf von ZEBU zeigt, dass alle Arten in einem Naturraum abhängig voneinander sind, aber auch, dass der Mensch die Macht hat, in Einklang mit der Natur zu leben und diese im Gleichgewicht zu halten. Dieser Anspruch findet sich auch im Rahmenprogramm wieder, das während des gesamten Aktionszeitraums parallel zu den Arbeiten der Künstler an der Fassade stattfindet

Gefährdete Tierarten

So gibt es am 4. und 11. September, jeweils von 16 bis 20 Uhr, Mitmachaktionen mit Ye?il Çember. „Mehr Blumen- und Insektenvielfalt für den Kiez“ lautet dann die Botschaft der gemeinsamen Bastelaktionen, bei denen Pflanzensamenkugeln und Insektenhotels gefertigt werden. Zur langen Langen Nacht der Bilder am 6. September, 19 Uhr, wird der Dokumentarfilm „More than Honey“ von Markus Imhoof gezeigt.

Dazu präsentiert Jens Jetzkowitz vom Museum für Naturkunde Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung naturwissenschaftliche Ansichten zum Thema. Am 10. September, 16 Uhr, gibt es Theater-Aufführungen von Fräulein Brehms Tierleben zum Thema „Gefährdete Tierarten“ zu sehen und am 13. September steigt das große Fassadenkunst-Fest für die ganze Familie mit Workshops rund um das Thema Natur- und Artenschutz, Interviews mit den Künstlern und weiteren prominenten Gästen, preisgekröntes Dokumentarkino und Theateraufführungen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen an der Kunstfassade des Hauses Am Tierpark 1–3 ist frei!

www.loa-berlin.de

Datum 30. August 2019, Text: red/ylla, Bild: Zebu