Berlin-Weißensee: Theater im Delphi beendet Sommerpause

Szenisch-musikalischer Abend mit Doris Meeresbüchner von Combo CAM

Wer auf Performance steht: Gleich zweimal ist auf der Weißenseer Bühne die Motimaru Dance Company zu Gast

Die Musiker von Combo CAM (Foto) führen am 2. September, 20 Uhr, durch einen szenisch-muskalischen Abend voll skurriler Heiterkeit und Tragik. Umgarnt, getrieben, getröstet und umtanzt werden sie Schritt für Schritt von Musik deutschen, italienischen, südamerikanischen, sephardischen und israelischen Ursprungs.

Inspiriert ist der Abend im Theater im Delphi vom gleichnamigen Musikstück „Cuando el bien que adoro me deja sin mi“ des peruanischen Barock-Komponisten Tomás de Torrejón y Velasco. Als Fachfrau für Zwischentöne steht Kunstfigur Doris Meeresbüchner repräsentativ für alle menschlichen Tragödien und Komödien und vermag es auf die ihr ganz eigene Weise, eine Brücke zwischen Publikum und Bühne zu schlagen.

Gleich zweimal ist im September die Motimaru Dance Company zu Gast an der Gustav-Adolf-Straße 2. Vom 20. bis 22. September, jeweils 20 Uhr, zeigen die Wahlberliner Choreografen und Tänzer Tiziana Longo und Motoya Kondo das Stück „Twighlight“. Diese Tanzperformance entstand im Gebiet der tibetischen Flüchtlinge in Nepal. Der Klang der Gebete und Rituale aus den Klöstern, Recherchen zum tibetischen Mönchstanz Cham erhalten ebenso Eingang in die Körpersprache der Tänzer wie die Gespräche mit den Mönchen, ihre Philosophie und Weisheit.

Im Tanzsolo „MUT“ setzt Tiziana Longo unser eigenes Leben in Bezug zur Nachrichtenflut, die uns im Minutentakt erreicht und kaum etwas in uns wirklich verändert. Dafür befindet sich ihr Körper in ständiger Metamorphose, verwandelt die Geschichten verschiedener Frauen in Ikonen der widersprüchlichen Gesichter unserer Gesellschaft.

Datum: 28. August 2019 Text: Redaktion Bild: Victoria Knobloch