Berlin-Köpenick – Scheitern als amüsante Bühnenperformance

wer-nichts-macht-macht-nichts-falsch

Schlossplatztheater präsentiert wunderbare Misserfolg.

 

Mit der Premiere von „Wer nichts macht, macht nichts falsch“ eröffnen Julia Marx & Thorbjörn Björnsson die Spielzeit 2019/20 am 6. September im Schlossplatztheater in Köpenick. Sie stellen gemeinsam mit Daniel Dorsch das Scheitern auf die Bühne. Außerdem erwartet die Besucher an jedem Abend ein Special Guest und mit Sicherheit eine tiefsinnige, wie amüsante Performance.

Das Erzählen des Scheiterns erfreut sich einer immer größerer Beliebtheit. Im Rahmen von „Fuckup-Nights“ erzählen Gescheiterte von ihren Misserfolgen. „Warum fasziniert uns das Versagen der anderen?“, fragen sich die Macher dieses Stückes. Nehmen uns diese Geschichten die Angst vor dem Misserfolg? Vielleicht ermuntern sie uns zu Wagnissen, vielleicht trauen wir uns jetzt mehr.

Oder vielleicht wird das Scheitern zu einer Kunst, die es nicht weniger perfekt zu beherrschen gilt als den Erfolg. Die Macher des Musiktheaters kennen dazu nur eine Antwort: „Egal: Wir stellen das Scheitern auf die Bühne und feiern das grandios Schiefgehende in einem saloppen Stand-up-Tragedy-Abend, der sich irgendwo zwischen Klanginstallation, Lotterie und Insektenjagd bewegt.“

Sounddesign und Live-Electronics liefert dazu Daniel Dorsch. In einer Koproduktion zwischen Björnsson/ Marx und dem Schlossplatztheater folgen die weiteren Aufführungstermine am 7. und 27. September um 20 Uhr und am 29. September um 18 Uhr. Die Tickets gibt es ab 10 Euro, ermäßigt für 8,70 Euro .

Datum: 3. September 2019, Text: Redaktion, Bild: Promo Schlossplatztheate