Berlin-Kreuzberg: Leseshow mit Wladimir Kaminer

Aus den Tiefen der russischen Literatur – der Kultautor ist im BKA Theater zu Gast.

Wladimir Kaminer, geboren im Jahre 1967 in Moskau, lebt seit 1990 in Berlin. Er schreibt Bücher, veröffentlicht regelmäßig Texte in verschiedenen deutschen Zeitungen und Zeitschriften und ist mit seinen Kolumnen, Rubriken oder eigenen Reihen in Radio und Fernsehen, vor allem aber durch die legendäre „Russendisko“ ein Star geworden.

Privat ein Russe, beruflich einer der beliebtesten deutschen Autoren, erzählt Wladimir Kaminer im BKA Theater, Mehringdamm 34, regelmäßig seine Geschichten, teilweise auch jene, die sein Verlag womöglich niemals veröffentlichen wird. Und er kommentiert das Zeitgeschehen im Sinne seines propagierten Lebensmottos „Man kann jede Tragödie überwinden, wenn man über sie lacht“. Am 8. September, 20 Uhr, liest Wladimir Kaminer im BKA seine Geschichten zur russischen Literatur. Karten gibt es ab 23 Euro in der Reihe, ab 27 Euro am Tisch. Reservierungen sind telefonisch oder per Mail möglich.

Mit seiner ebenfalls aus Russland stammenden Frau Olga und seinen inzwischen erwachsenen zwei Kindern lebt Kaminer in Prenzlauer Berg direkt am Mauerpark. Die meiste Zeit ist er aber unterwegs mit seinen Lesungen und Vorträgen. Mit der russischen Literatur kennt sich kaum ein deutscher Schriftsteller so gut aus wie er. Mit seiner Erzählsammlung „Russendisko“ sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. Mitte August erst ist Kaminers neues Buch „Liebeserklärungen“ im Handel erschienen.

(030) 20 22 007
tickets@bka-theater.de
www.wladimirkaminer.de

Datum: 1. September 2019, Text: sara, Bild: Sebastian Kaminer, Montage: Jörn Hartmann