Berlin hat jetzt ein Japan-Food-Festival

Köstlich schlemmen auf Japanisch mit Show Cooking in der Urania.

Die kulinarische Vielfalt aus dem Land der aufgehenden Sonne gibt es am 7. und 8. September bei Berlins erstem JapanFoodFestival in der Urania zu entdecken. Dabei gibt es neben den Klassikern Sushi und Sake unzählige japanische Spezialitäten, die nicht alle so bekannt sind. „Das JapanFoodFestival Berlin ist eine Entdeckungsreise für den Gaumen und die kulinarische Ergänzung zum JapanFestival Berlin, das immer im Januar stattfindet“, sagt Veranstalter Christian Wagner.

Im Erdgeschoss und in der ersten Etage der Urania gibt es alle kalten japanischen Spezialitäten und unterschiedliche Getränke sowie „Japan Table Ware“ (Tischdekoration). Und auf dem Parkplatz wird wie bei einem original japanischen „Matsuri“ (= Festival) gebraten, gekocht und gebacken. Auf der Speisekarte stehen beim JapanFoodFestival Berlin neben Sushi und Sake zahlreiche exotische Gerichte, Gewürze und fernöstliche Geschmackserlebnisse der ungewöhnlichen Art, von Meisterköchen authentisch zubereitete japanische Spezialitäten und natürlich der berühmte japanische Matcha- und Grün-Tee.

Ungewöhnliche Süßigkeiten wie Matcha-Schokolade, kunstvoll dekorierte japanische Crepes, „Motchi-Eis“ und Pockies (mit Schokolade umhüllte dünne Keks-Stäbchen) lassen auch beim Dessert keine Wünsche offen. Abgerundet wird das JapanFoodFestival Berlin mit Show Cooking, Sake-, japanischen Koch- und Sushi-Workshops, Vorführungen der „Ninja-Köche“, japanischen Kampfkunstvorführungen und Taiko-Trommeln sowie Mitmach-Angeboten wie Origami-Falten und Go-Spiel. Geöffnet ist am Samstag von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet fünf, ermäßigt drei Euro. Kinder bis 10 Jahre haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.

Datum: 3. September 2019, Text: red, Bild: JapanFoodFestival