Kulturfestival: Der Wedding feiert sich selbst

Die vierte Ausgabe von „2 Tage Wedding“ bietet wieder Kultur, Musik und Kulinarik.

Nachdem am vergangenen Wochenende noch der Panke Parcours zahlreiche Menschen aus dem Kiez und ganz Berlin an den Weddinger Flussabschnitt lockte, geht das Festprogramm an diesem Wochenende mit „2 Tage Wedding“ weiter. Das Kulturfestival findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Erneut gibt es zahlreiche Kunst- und Kulturstätten, Gewerbetreibende, Vereine und Gastrobetriebe aus dem Wedding zu entdecken. Im Afrikanischen Viertel öffnen am 8. September unter anderem die Montagehalle-Berlin und das „Atelier Togo80“ an der Togostraße von 11 bis 18 Uhr ihre Türen für Besucher und präsentieren Kunst und Musik. Im Antonkiez beteiligen sich das Himmelbeet und das Silent Green Quartier am Festival. Im Gemeinschaftsgarten steht der Sonntag unter dem Motto „Pizza und Posaune“.

Klassische Musik und Holzofen-Pizza im Himmelbeet

Besucher können sich also auf frische Teigwaren aus dem Holzofen und klassische Musik freuen. Ebenfalls von 11 bis 18 Uhr werden in der Wiesenburg, Wiesenstraße 55, geführte Touren durch das ehemalige Obdachlosenasyl inklusive fesselnder Erzählungen zur Geschichte angeboten. Um 14 und um 18 Uhr treten außerdem Violist Chatschatur Kanajan und Cellistin Liron Varov in der ehemaligen Wäscherei auf. Wer sich über den aktuellen Stand der Mietergemeinschaft „AmMa65“ informieren möchte, hat dazu an der Malplaquetstraße 25 Gelegenheit. „In unserem kleinen Blumenbüdchen bekommt ihr Informationen zu unserem Wohnprojekt, Hilfe zu drängenden Fragen des Mietenwahnsinns und könnt euch an Diskussionen und der Umgestaltung unserer Ecke beteiligen“, kündigen die Vereinsmitglieder an, die ihr Eckhaus selbst verwalten wollen. Das ganze Festprogramm gibt es online.

Datum: 5. September 2019, Text: Redaktion, Illustration: Uwe Bressem