Berliner Engagementwoche: Weil Ehrenamt Spaß macht

Die 9. Berliner Engagementwoche läuft vom 13. bis 22. September.

Lärm, schlechte Luft, Staus, Unfälle gehören zum Alltag auf Berlins Straßen. Doch wie lässt sich die Verkehrssituation verbessern und was kann jeder Einzelne dazu beitragen? Diesen und anderen Fragen gehen Interessierte am 13. September im „Unicorn.Berlin“, Brunnenstraße 64-65, nach und diskutieren Wege und Mittel, die dazu beitragen, Mobilität nachhaltiger und grüner zu gestalten. Wie wäre es mit einer Stickoxid-Mess-Aktion an der Müllerstraße oder einem Lastenrad-Verleih im Kiez? Gemeinsam soll die Verkehrswende angegangen werden.

Mehr Aufmerksamkeit

Der Mobilitätskongress vom Verkehrsclub Deutschland ist nur eine von mehr als 500 Aktionen, die im Rahmen der 9. Berliner Engagementwoche vom 13. bis 22. September überall in der Stadt organisiert werden. Sie findet parallel zur bundesweiten 15. Aktionswoche „Engagement macht stark“ statt. Zum Jubiläum dieser Kampagne erklärte Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: „Wir wissen: Bürgerschaftliches Engagement lässt sich nicht verordnen. Wir können dafür nur werben. Und das macht das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement mit der Kampagne ,Engagement macht stark!’“. Es verleiht den Stimmen von Vereinen, Verbänden und Engagierten Gehör. Es macht Engagement sichtbar.

Gemeinsame Sache

Auch die Berliner Engagementwoche macht das lebendige multikulturelle Engagement in Berlin unübersehbar und lädt zur Teilhabe, zum Mitmachen, zur interkulturellen Öffnung der ganzen Stadt ein: Viele Türen in der Stadt sind insbesondere in diesen Wochen weit geöffnet. Engagierte wie Organisationen laden an den reichhaltig gedeckten Tisch des engagierten Berlins ein, zum Kennenlernen, zum Mittun, zum Engagement: Und das mit allen Sinnen. Dazu gehören die Berliner Freiwilligentage „Gemeinsame Sache“ und ihre berlinweiten Mitmach-Aktionen ebenso wie Aktionen zur Fairen Woche, die Kehrenbürger und Seniorenwoche.

Aktive Berliner

So auch der World Cleanup Day Berlin am 20. und 21. September, ein Tag, an dem 2018 rund 18 Millionen Menschen weltweit teilgenommen hatten. Seit Jahren engagieren sich Berliner für ihre Parks, Plätze und Kieze. Seit 2011 sind die von dem Verein „wirBerlin“ organisierten Aktionstage zur Stadtverschönerung ein großer Erfolg. Mit dem 9. Aktionstag wolle man sich erstmals bewusst der globalen Bewegung „World Clean Up“ anschließen, teilt der Verein mit: „Am 20. und 21. September rufen wir daher alle Bürger auf, selbst aktiv zu werden, damit unsere Stadt ein Stück sauberer und schöner wird.“ Zur Unterstützung stellt die Berliner Stadtreinigung (BSR) als langjähriger Partner des Aktionstages kostenlos verschiedene Cleanup-Materialien wie Mülltüten, Greifer, Besen und Handschuhe zur Verfügung. Am Ende werden der gesammelte Müll und die Reinigungsmaterialien wieder abgeholt. Wer sich engagieren möchte, aber nicht weiß wie, der greift auf den aktuellen Engagementkatalog zurück, der zur Freiwilligenbörse im Mai erschien. Hier sind weit mehr als 100 Angebote von A wie Aktion Freiheit statt Angst bis Z wie Zweimalschön Charity Shop mit Konzepten und Ansprechpartnern aufgelistet.

Mehr Informationen: http://engagementwoche.berlin/

Datum: 8. September 2019, Text: Manfred Wolf, Bild: VCD/Jörg Farys