Lesung im Neuköllner Klunkerkranich

Feierabend über den Dächern der Stadt mit “Schöner als überall”.

Hinter den Alpen, auf dem obersten Floor aller Rooftop-Tanzflächen in Berlin, da sonnt sich der sogenannte „Monday Mood“. Meist geht es hier im Klunkerkranich, auf dem Dach der Neukölln Arkaden, Karl-Marx-Straße 66, beschaulich wie familiär zu, die Musik ist schön, gedehnt langsam, mitunter und erst recht tanzbar. Das passt gut in den Kontext des am 12. August erschienenen Buches „Schöner als überall“, dem Debütroman von Autorin Kristin Höller. Sie wird am 9. September, ab 19 Uhr, daraus lesen und im Anschluss gibt es ein exklusives DJ Set von Paul Traeumer. Danach übernehmen die Monday Mood’ler und lassen den Abend in die Nacht schweifen.

´Von großen Plänen

Einfühlsam und mit Witz erzählt Kristin Höller in ihrem Romandebüt vom Erwachsenwerden: von großen Plänen und den Sackgassen, in denen sie oft enden. Sie erzählt von der Entschlossenheit der Mütter und dem Erwartungsdruck der Väter, vom Ende einer Freundschaft und der Schönheit von Regionalbahnhöfen. Es beginnt wie ein Roadmovie. Im gemieteten Transporter fahren Martin und sein bester Freund Noah über die Autobahn. Auf der Ladefläche der Speer der bronzenen Athene vom Münchner Königsplatz, Trophäe einer rauschhaften Sommernacht.

Auf sich alleine gestellt

Sechs Stunden später sind sie zurück an den Orten ihrer Kindheit: Auch Mugo ist zurück, die kluge, wütende Mugo, die immer vom Ausbruch aus der Provinz geträumt und Martin damit angesteckt hat. Sie wollte raus aus der Kleinstadt, aus dem Plattenbau mit Blick auf Einfamilienhäuser und Carports. Nun arbeitet sie an der Tankstelle am Ortseingang. Sogar Noah wird ihm in der vertrauten Umgebung immer fremder. Auf sich allein gestellt, ist Martin gezwungen, das Verhältnis zur eigenen Herkunft zu überdenken. Der Eintritt zum Event liegt bei fünf, ermäßigt drei Euro.

Datum: 8. September 2019, Text: red, Bild: Suhrkamp