Berlin-Charlottenburg: Qualität und Langlebigkeit

Porzellanmalerei in der KPM

Deutsche Manufakturen stellen sich am 21. September in der Königlichen Porzellan Manufaktur vor

In Charlottenburg stellt die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) seit mehr als 250 Jahren nach überlieferten Verfahren Porzellane von höchster Qualität her. Bevor ein Stück das kobaltblaue Zepter erhält, durchläuft es zahlreiche Arbeitsschritte und strenge Qualitätskontrollen. So wird jedes Exemplar zum Meisterwerk. Die KPM fertigt fast ausschließlich in Handarbeit. Der handwerkliche Produktionsprozess und die aufwendigen Dekorationen garantieren den Unikatcharakter jedes Einzelstücks.

Höchste Qualität

Zum sechsten Mal bereits lädt die Initiative Deutsche Manufakturen am 21. September, 10 bis 18 Uhr, in die Räumlichkeiten der Manufaktur in der Wegelystraße 1 ein. Dazu reisen Meister aus ganz Deutschland an, um ihre Handwerkskunst zu präsentieren und mit interessierte Besuchern ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei. Nachhaltigkeit, hohe Qualität und Tradition – aber immer auch innovativ. So präsentieren sich die Aussteller auf den Tagen der Manufakturen, die seit 2013 auf dem Gelände der KPM stattfinden.

Hier können Besucher hinter die Kulissen der verschiedenen Handwerkskünste blicken. Auf 1000 Quadratmetern Fläche führen Meister vor, wie aus hochwertigen Materialien langlebige Dinge von höchster Qualität entstehen. So begeistert etwa die Lübecker Glas-Manufaktur Rotter mit kunstvollen und einzigartigen Kristallglas-Kreationen, Burmester-Audiosysteme aus Berlin lässt den Bass spüren und Spirituosen-Hersteller Mampe nimmt die Besucher mit in die geheime Welt der Destillerien.

Süße Sünden

Auch Feinschmecker kommen auf ihre Kosten und können sich auf dem Open-Air-Foodmarket von regional ansässigen Genussmanufakturen verwöhnen lassen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei – von Superfood-Müsliriegeln der Firma Paleomio bis hin zu süßen Sünden, wie den außergewöhnlichen Dulce-de-Leche-Kreationen von Antojitos.

Besondere Rolle

Die Initiative Deutsche Manufakturen hat die Mission dem Manufakturwesen eine öffentliche Bühne zu bieten und die Produkte als eine langlebige, wertige und individuelle Alternative zu industrieller Massenware und schnellen, unpersönlichen Produktionsprozessen zu positionieren. Die Tage der Manufakturen spielen dabei eine ganz besondere Rolle. „Handmade in The Alps“ – die diesjährige Sonderausstellung auf den Tagen der Manufakturen – stellt eine ganz besondere Region in den Mittelpunkt

Im Alpenraum verbinden sich faszinierende Naturwelten: Steile Berge und tiefe Täler schufen eine einzigartige Kulturlandschaft, in der Liebe zu Tradition und Kunst gelebt werden. Die alpenländische Handwerkskunst ist Ausdruck dieses kulturellen Erbes, in dem Tradition, Einfallsreichtum und Lebensfreude verwurzelt sind. Hier entstehen wahre Unikate.

Datum: 13. September 2019 Text: Manfred Wolf Bild: KPM