Berlin-Lichtenberg: Frischer Blick auf Kiezgeschichte

Dauerausstellung im Museum Stadthaus

Museum will mit neuer Daueraustellung junge Leute besser erreichen.

Das Museum Lichtenberg, Türrschmidtstraße 24, wird modernisiert und schließt dafür vom 6. Oktober seine Dauerausstellung bis zum Sommer 2020. Das teilt das Bezirksamt mit.

Die 2006 im Stadthaus Rummelsburg eröffnete Dauerausstellung über die Geschichte des Bezirks sei in die Jahre gekommen und erneuerungsbedürftig auch deshalb, weil sich die Besuchergewohnheiten geändert und die Ansprüche an die Darstellung von Geschichte erhöht hätten. “Museen ohne die Anwendung moderner Technik sind in der Gegenwart ebenso undenkbar wie Erzählweisen unattraktiv sind, Geschichte als Folgen von zeitlichen Ereignissen in einem Erzählrahmen vorzugeben.

Attraktiver für junge Lichtenberger

Entstehen soll ein modernes, vor allem für junge und neu zugezogene Lichtenberger attraktives Museum, in dem sie die Geschichte des Bezirkes zum großen Teil selbst erkunden können. Aber auch Alteingesessene und an der Lokalgeschichte Interessierte werden wichtige Ereignisse, Orte und für die Geschichte Lichtenbergs und seiner Ortsteile wichtige Persönlichkeiten neu und wiederentdecken können.

Teile des Museums, wie die Sonderausstellung „Tiere-Menschen-Sensationen“ mit Fotos des Pressefotografen Wulf Olm, bleiben bis zum 2. November geöffnet. Ab dem 2. Oktober wird außerdem die Sonderausstellung „Sofort, unverzüglich!“ mit Fotos von Lothar M. Peters anlässlich des 30. Jubiläums der friedlichen Revolution gezeigt.

Datum: 15. September. Text: Redaktion. Bild: Museum Lichtenberg