Friedrichshain-Kreuzberg: 700 neue Parkplätze für Fahrräder

Radverkehr soll mithilfe der Plattform FixMyBerlin gefördert werden.

Schnell und klimafreundlich mit dem Fahrrad zur Verabredung. Pünktlich losfahren und doch zu spät kommen, weil die Suche nach einem adäquaten Stellplatz zu lange dauert oder gar erfolglos war. Jeder radfahrende Friedrichshain-Kreuzberger kennt das und kann aus dem Alltag viele Orte benennen, an denen aktuell Fahrradstellplätze fehlen.

Wissen nutzen

Das Bezirksamt möchte dieses Wissen nutzen. Denn in den kommenden Jahren sollen im Bezirk zunächst 700 neue Fahrradbügel aufgestellt werden. Die Plattform FixMyBerlin hat hierzu in Kooperation mit dem Straßen- und Grünflächenamt einen Online-Meldedialog entwickelt, über den die Bürger in nur 30 Sekunden melden können, wo sie neue Fahrradbügel benötigen. Alle Meldungen, die bis zum 10. Oktober eingehen, werden dem Bezirksamt übergeben.

Moderne Stellplätze

„Friedrichshain-Kreuzberg soll fahrradfreundlicher werden. Dazu gehören nicht nur sichere Radwege, sondern auch ausreichend moderne Stellplätze. Die Fahrradfahrer im Bezirk wissen am besten, wo diese benötigt werden. Der Meldedialog ist eine konstruktive und direkte Form der Bürgerbeteiligung“, erklärt Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. Das Bezirksamt wird die übermittelten Bedarfsmeldungen auf ihre Umsetzbarkeit prüfen und wann immer möglich verwirklichen. Wer seine Mailadresse hinterlegt, wird über den aktuellen Stand des Verfahrens informiert. Ziel ist es, im Rahmen des Mobilitätsgesetzes sichere Parkplätze für Radfahrer zu schaffen. Wichtig sei dabei, dass der Ausbau nicht zu Lasten der Fußgänger geht. Die neuen Fahrradbügel werden deshalb in der Regel auf der Fahrbahn errichtet.

Datum: 20. September 2019, Text: Redaktion, Bild. imago images/Seeliger