Neuköllner Schulen stellen sich vor

Potenziale einzelner Bildungseinrichtungen werden öffentlich präsentiert.

Die Schulen in Nord-Neukölln möchten ihre vielfältigen Bildungsangebote und Aktivitäten öffentlich präsentieren und mit den Anwohnern ins Gespräch kommen. Deshalb wird am 25. September, zwischen 14 und 17 Uhr, unter dem Motto „Neukölln bildet“ auf den Rathausvorplatz, Karl-Marx-Straße 83, geladen. Es nehmen folgende Grundschulen teil: Hans-Fallada-Schule, Richard-Schule, Eduard-Mörike-Schule, Sonnen-Schule, Schule in der Köllnischen Heide, Löwenzahn-Schule. Aus dem Bereich der weiterführenden Schulen sind vertreten: Hans-Fallada-Schule (Förderzentrum), Röntgen-Schule (ISS mit gymnasialer Oberstufe im Verbund), Albrecht-Dürer-Gymnasium, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Ernst-Abbe-Gymnasium.

Vielfältiges Bühnenprogramm

Jede Schule verfügt über einen eigenen Stand, an dem unter anderem eine „Zeitmaschine“, ein Sprachbildungsparcours, Schul-Filme, Speed-Schach und Projektergebnisse sowie diverse Ausstellungen (zum Beispiel „Leseprofis“, Praktische Arbeiten des WAT-Unterrichts) vorgeführt werden. Für gute Unterhaltung sorgt zudem das von den Schulen gestaltete Bühnenprogramm mit verschiedenen Schul-Chören, einer BigBand, einer Hip-Hop-Performance, einer Trommel- und Seilspringergruppe sowie der Inszenierung einer Streitschlichtung. Als Abschluss singt ein regionaler Chor unter Beteiligung aller Schulen.

„Die Idee der teilnehmenden Schulen, sich mit ihren Potenzialen einmal öffentlich und an prominenter Stelle vorzustellen, unterstütze ich sehr. Unsere Schullandschaft ist sehr vielschichtig, ob musik-, sprach- oder sportbetont – die Schulen haben Profile, die sich an den Bedürfnissen der Schüler ausrichten. Ich wünsche der Bildungsmesse der Schulen vor dem Rathaus viel Erfolg“, sagt Stadträtin Karin Korte (SPD).

Datum: 22. September 2019, Text: redaktion, Bild: Getty Images Plus/iStock/Traimak_Ivan