Treptow-Köpenick – Mit der Rikscha am Mauerweg entlang

Rikscha-Touren für Senioren

Verein “Radeln ohne Alter” mit besonderem Angebot für Senioren.

Anlässlich des Mauerfall-Jubiläums führt der Verein „Radeln ohne Alter“eine Radtour entlang des Mauerweges durch. Ehrenamtlich engagierte Radler mit sechs Fahrrad-Rikschas werden die Route des Berliner Mauerwegs vom 29. September bis zum 5. Oktober unter dem Motto „Radeln ohne Mauern“ entlangfahren.

„Wir sind für ein Recht auf Wind im Haar in jedem Lebensalter“, lautet das Motto des veranstaltenden Vereins. Am 30. September, um 10 Uhr, macht die Tour in Altglienicke Station. In der Seniorenwohngemeinschaft im Wegedorn-Center in der Semmelweisstraße 100 wird Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) dann auch die passionierten Radler begrüßen.

Dieser Etappenabschnitt führt die Teilnehmer zum Seniorenbetreuungszentrum Prießnitzhaus nach Mahlow. Während der siebentägigen Tour kommen die Radler an 16 Senioreneinrichtungen vorbei und machen Halt, um Senioren auf eine Spazierfahrt einzuladen. Weitere Stationen sind unter anderem in Kreuzberg, Lichtenrade, Teltow, Wannsee, Spandau und Reinickendorf.

Insgesamt 25 ehrenamtliche Rikscha-Piloten begleiten diese Tour. Der Berliner Mauerweg führt auf etwa 160 Kilometer durch Berlin und Brandenburg. Während der siebentägigen Rundreise können an jedem Halt jeweils bis zu zehn Senioren auf einer Spazierfahrt mitgenommen werden. Ermöglicht wird diese mehrtägige Rikscha-Reise durch Vereinsspenden und durch die Aktion „Monat der Diakonie“ des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Anmeldungsmöglichkeiten auch zu anderen Touren, Informationen zum Verein und zu den Stationen auf der Mauerwegroute gibt es auf der Website der Initiative.

27. September 2019, Text: Redaktion, Bild: Radelnohnealtern