Berlin-Weißensee: Fantastische Reise, coole Klänge, unverwechselbarer Sound

Ganz schön was los im Theater im Delphi in Weißensee: Der Oktober zwischen Performances und Konzerten

Das neue Weißenseer Kulturzentrum Theater im Delphi lockt auch im Oktober wieder mit der einen oder anderen künstlerischen Überraschung. Los geht es am 4. und 5. Oktober, jeweils 20 Uhr, mit dem Musiktheaterstück „The Mark on the Wall“. Vor 100 Jahren schrieb Virginia Woolf diese bahnbrechende Kurzgeschichte, von der sich Komponistin Stepha Schweiger inspirieren ließ. In dem Stück begibt sich die Protagonistin – in Form von drei Darstellern: einer Sängerin, einem Tänzer und einem Sprecher – auf eine fantastische Reise zwischen Imagination und Realität.

Unter dem Titel „Brahms’ Erbe“ lädt das Rundfunksinfonieorchester Berlin am 10. Oktober, 19.30 Uhr, zu einem abwechslungsreichen Kammermusikabend zwischen Romantik und jazzigen Einflüssen mit Werken von Antonín Dvo?ák und Ernst von Dohnányi. Beide sind ohne Brahms Werk nicht vorstellbar und dennoch vermochten sie sich, durch ganz eigene Stile von ihrem großen Vorbild abzusetzen und die Zeiten zu überdauern.

Vier Frauenstimmen und sonst nichts braucht es, um kunstvolle Arrangements und eine faszinierende Klangwelt zu erzeugen. Facettenreich und voller Präzision bringt Niniwe am 29. Oktober, 20 Uhr, neben Eigenkompositionen die Essenz musikalischer Originale aus verschiedenen Epochen und Genres zum Vorschein und kreiert einen unverwechselbaren Sound – leicht wie eine Feder und kraftvoll zugleich. Mit Sister Moon präsentiert Niniwe das Schönste und Beste aus 17 Jahren Bandgeschichte. Außerdem, exklusiv im Theater im Delphi: ein Sneak Peek in das neuen Programm, das sich der Musik von Sting widmet.

Mehr Informationen zum kompletten Programm gibt es online.

Datum: 2. Oktober 2019 Text: Manfred Wolf Bild: promo