Museum für Kommunikation: Über die Bedeutung von Freundschaften

Neue Ausstellung zeigt Freundschaft digital und analog.

Was bedeutet uns Freundschaft? Wo und wie finden wir heute Freunde? Wie haben Smartphones und soziale Netzwerke unsere Vorstellungen von Freundschaft verändert? Die revolutionäre Entwicklung der Kommunikationsmittel macht es uns leichter in Kontakt zu bleiben. Aber: Die virtuelle Vernetzung führt unter Umständen auch zu Beliebigkeit und Austauschbarkeit. Die interdisziplinäre Ausstellung „Like you! Freundschaft digital & analog“ lädt seit dieser Woche und noch bis 5. Juli 2020 zum großen Freundschaftstest ein.

Facetten von Freundschaft

Das Bedürfnis nach freundschaftlicher Nähe kennen fast alle Menschen, denn in Beziehungen zu anderen finden wir Anregung, Bestätigung und manchmal auch Hilfe in der Not. Freunde helfen dabei, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Mit Freunden teilen wir Probleme und Freuden, Krisen und Höhepunkte im Leben. In drei Ausstellungsbereichen begegnen die Besucher im Museum für Kommunikation unterschiedlichen Facetten von Freundschaft: vom ersten Kennenlernen über die Frage, was Freundschaften stärkt oder belastet bis hin zu dem Punkt, wenn Freundschaften auseinandergehen. Am Entdeckertisch, auf dem Marktplatz der Freundschaft, mit Zettelpost, E-Buddy, Tamagotchi und dem Roboter Aibo erkunden sie Freundschaft in all ihren Spielarten – und können gemeinsam mit ihren Freunden in der Fotobox ein Erinnerungsfoto schießen.

Die Ausstellung „Like you! Freundschaft digital & analog“ fragt die Besucher nach ihren Vorstellungen und ganz eigenen Erfahrungen mit dem Thema Freundschaft – damals und heute. Der Eintritt zur Schau kostet sechs Euro, ermäßigt sind es drei Euro. Weitere Infos gibt es im Internet.

Datum: 2. Oktober 2019 Text: Redaktion, Bild: Photodisc