Berlin-Neukölln: Bauarbeiten am Rathaus gehen voran

Auf der Mammut-Baustelle Karl-Marx-Straße wird weiter fleißig gerödelt.

In ihrem aktuellen Newsletter berichtet die Initiative „Aktion! Karl-Marx-Staße“ über den Fortgang der Bauarbeiten im Sanierungsgebiet.

Ende August etwa wurde die Fahrbahn im Bereich zwischen Briese- und Werbellinstraße asphaltiert. Derzeit wird in diesem Abschnitt der Gehweg wiederhergestellt. Im Bereich der Baustelle an der Anzengruber-/Erkstraße wurde vor Kurzem die Umverlegung der Leitungen beendet und mit der Sanierung der Tunneldecke begonnen. Zum Schutz gegen Staub und andere Belastungen wurde hier ein Holzzaun aufgebaut. Es ist vorgesehen, die Tunneldeckensanierung bis Ende Oktober abzuschließen und nach der Rückverlegung der Leitungen Ende November mit dem Straßenbau zu beginnen – dies könne man dann am Setzen der Borde erkennen, heißt es seitens der Lenkungsgrupppe.

Auf dem Abschnitt Werbellin-/Anzengruberstraße werden derzeit, nachdem die Tunnelsanierung abgeschlossen ist, die vorhandenen Trinkwasserleitungen und Stromleitungen zurückverlegt. Wenn der U-Bahntunnel fertig saniert ist, wird der massive Holzzaun in diesem Bereich wieder abgebaut und durch einen normalen Bauzaun ersetzt. In diesem Bereich wurde Ende September mit dem Straßenbau begonnen. Die Anzengruberstraße bleibt bis voraussichtlich Frühjahr 2020 zwischen Donaustraße und Karl-Marx-Straße voll gesperrt.

Busse werden umgeleitet

Der letzte reguläre Halt der Buslinien 104 und 106 in Fahrtrichtung West (Richtung Hermannstraße) ist an der Haltestelle „U-Bahnhof Rathaus Neukölln“. Danach weicht die Route vom bisherigen Fahrplan ab und führt aus der Erkstraße über die Karl-Marx-Straße in die Flughafenstraße und auf dieser weiter nach Westen. Zwischen Reuterstraße und Mainzer Straße wird eine Ersatz-Bushaltestelle eingerichtet (Haltestelle „Mainzer Straße“). Eine weitere Ersatzbushaltestelle soll dann unmittelbar westlich der Hermannstraße an der Kreuzung Hermannstraße/Flughafenstraße eingerichtet werden: Haltestelle „U Boddinstraße“ (nördlicher Halt).

Diese neue Busführung bedeutet für alle Fahrgäste Richtung Westen, dass die regulären Haltestellen „Alfred-Scholz-Platz“, „Morusstraße“, „Herrfurthstraße“ und „U Boddinstraße“ während der Bauzeit nicht angefahren werden. Alternativ müssen Fahrgäste daher nun auf der neuen Route an der Ersatzhaltestelle „U Boddinstraße“ (nördlicher Halt) aussteigen, die Flughafenstraße überqueren, um an der gegenüberliegenden Haltestelle „Weisestraße“ in die Busse 104 oder 166 (Fahrtrichtung Osten) umzusteigen. Von dort werden dann die regulären Haltestellen U-Bahnhof Boddinstraße, Herrfurthstraße, Morusstraße und Werbellinstraße (hier auch Ausstieg am Alfred-Scholz-Platz) angefahren.

Aktiv werden

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der „Aktion! Karl-Marx-Straße“ teilzunehmen. Hier besteht die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Mitarbeitern des Bezirksamts, der Sanierungsbeauftragten und dem Citymanagement direkt ins Gespräch zu kommen und auch eigene Anliegen einzubringen. Das nächste Treffen findet am 8. Oktober, 19 Uhr, in den Räumen des Citymanagements an der Richardstraße 5 statt. Unter anderem wird es um das aktuelle Baugeschehen an der Karl-Marx-Straße gehen.

Datum: 5. Oktober 2019, Text: red, Bild: Stefan Bartylla