Berlin leuchtet wieder

In den kommenden Tagen locken gleich zwei Lichtfestivals.

Wenn es dunkel wird, beginnt Berlin zu leuchten: Das Lichtfestival „Berlin leuchtet“ illuminiert vom 9. bis 20. Oktober herausragende Gebäude der Stadt, auch sieben Bahnhöfe der Stadtbahn sollen in das Fest einbezogen werden. Mit etwas Glück können Berliner in dieser Zeit auch eine besonders leuchtende S-Bahn beobachten. Geplant sind in dieser Zeit sieben verschiedene Touren, die Besucher zu den beleuchteten Gebäuden führen. Vom Alexanderplatz erstreckt sich das Lichterfest über einen großen Teil der Stadt, insgesamt 500 Gebäude, und Sehenswürdigkeiten werden illuminiert. Vornehmlich in den Bezirken Mitte, Tiergarten, Friedrichshain-Kreuzberg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf. Die meisten Installationen werden täglich von 19 Uhr bis 24 Uhr leuchten.

Berlin leuchtet

Einige der Initiatoren von „Berlin leuchtet“ sind die gleichen, die einst das „Festival of Lights“ ins Leben gerufen haben. Jetzt sind sie zurück mit einem neuen Konzept. Der Verein „Berlin leuchtet“, der im Januar 2013 gegründet wurde, hat mittlerweile 30 Mitglieder, unter ihnen sowohl Einzelpersonen als auch Interessenvereinigungen von Einkaufsstraßen und Einkaufszentren, die wiederum selbst mehrere Mitglieder haben.

Festival of Lights

Zwei Tage später, am 11. Oktober, begeht dann das Festival of Lights sein großes Jubiläums-Lichtfestival. Seit 15 Jahren werden in dessen Rahmen jedes Jahr im Oktober mehr als 100 Wahrzeichen, Bauwerke, Gebäude und Plätze angestrahlt. Zehn Tage lang, bis zum 20. Oktober wird Berlin in Anlehnung an „30 Jahre Mauerfall“ und unter dem Motto „Lights of Freedom“ zur Open-Air-Galerie. Zu den Höhepunkten des Festivals zählen wie immer das Brandenburger Tor, das Bodemuseum, der Fernsehturm am Alex und nun auch die James-Simon-Galerie. Aber auch außerhalb der Stadtmitte wird es in diesem Jahr einiges zu sehen geben. Etwa an der Marzahner Mühle, am Kaufhaus Jandorf oder aber an den Treptowers. Jeweils an einem Abend werden zudem die Bahnhöfe Wannsee, Lichtenberg und Frohnau beleuchtet.

Preis wird verliehen

Zum fünften Mal treten in diesem Jahr internationale Künstler mit ihren kreativen Videomappings und modernsten Techniken gegeneinander an. Projektionsfläche wird voraussichtlich erneut der Fernsehturm am Alexanderplatz sein. Der fast 200 Meter lange Schaft wird jeden Abend auf der Westseite von 19 bis 24 Uhr während des Festivalzeitraums angestrahlt. Weitere Informationen zu den Berliner Lichterfesten finden Interessierte online.

Datum: 7. Oktober 2019, Text: Red, Bilder: Festival of Lights, iStock/Getty Images Plus/Jan Barstorf