Lichtenberg – Livemusik, Tanz und Inklusion an zwei Tagen

Musik Konzert, Workshops und Informationen in de r Begegnungsstätte RoBertO

Seit 2008 bereichert der Handiclapped–Kultur Barrierefrei e.V. die Berliner und Brandenburger Musikszene erfolgreich mit barrierefreien Konzerten, Band- und Tanzworkshops. Die vereinsgeförderte Band spielt circa 20 Konzerte pro Jahr und veröffentlicht zum zehnjährigen Bandjubiläum ihre neue CD „L.I.E.B.E“.

Um eine größere Aufmerksamkeit auf den Bereich der Inklusion zu lenken, veranstaltet Handiclapped den 2. Fachkongress „Livemusik und Inklusion“ am 18. und 19. Oktober in der Begegnungsstätte RoBertO im Haus der Generationen in der Paul-Junius-Straße 64 A. Der Kongress präsentiert sich mit interessanten Workshops, Livemusik und spannenden Begegnungen. Der Verein will das Bewusstsein für mehr Barrierefreiheit gemeinsam mit den Teilnehmenden erweitern. Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) unterstützt den Kongress und lädt Interessierte ein: „Eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung an kulturellen und barrierefreien Veranstaltungen, insbesondere im Bereich Popmusik, soll selbstverständlicher werden.

Ziel des Kongresses ist es, mehr Präsenz von inklusiven Musikprojekten in der Gesellschaft und im Kulturbereich zu erreichen.“ Nach Fachdiskussionen am Nachmittag des ersten Kongresstages findet von 19.30 bis 23 Uhr ein öffentlicher Konzertabend (fünf Euro Eintritt) statt. Live dabei sind Staubstumm aus Schwäbisch-Gmünd, Supastar Soundsystem und She´s A Woman. Am Vormittag des zweiten Kongresstages finden verschiedene Workshops statt, wie zum Beispiel „Vom Beat zum Freestyle. Kreatives Performen im DJ-Kollektiv“ oder „Wie entsteht ein Hip Hop Song?“. Nähere Infos zum Programm gibt es im Internet.

www.handiclapped-berlin.de

Datum 15 Oktober 2019, Text: red, BIld: Promo