Berlin-Treptow – Mit Klaviermusik in der Sternwarte zum „Mann im Mond“

Stephan Graf von Bothmer begleitet den allerersten Spielfilm aller Zeiten musikalisch.

Mit höchster Präzision für Details und mit dem großen Gestus für das Ganze zieht Stephan von Bothmers Musik das Publikum in ihren Bann. Am 19. Oktober, 19 Uhr, spielt er zu den schönsten Filmen des Kinopioniers Georges Méliès eine Film-Symphonie für Klavier in der Archenhold Sternwarte, Alt-Treptow 1.

Stephan Graf von Bothmer füllt mit seinen spektakulären Stummfilm-Konzerten Theater- und Konzerthäuser auf fünf Kontinenten. Seine Kunst hat sich von musikalischen Begleitungen zu Filmaufführungen und ausgewachsenen Shows mit Musikeinlagen, Vorfilmen und Moderation entwickelt – ein völlig neues Veranstaltungskonzept, mit dem er bisher über 200.000 Gäste begeistert hat.

An diesem Samstagabend steht für von Bothmer die Begleitung zu einem der ältesten Spielfilme der Welt auf dem Programm. Es war Méliès, der zum ersten Mal mit einem Film eine Geschichte erzählte und so das „narrative Kino“ erfand. „Reise zum Mond“ (von 1902!), nach Jules Verne, ist deshalb auch Méliès’ berühmtester Film und nachweislich der erste Science-Fiction-Streifen der Kinogeschichte. Spektakulär koloriert und gespickt mit vielen Tricks und revolutionären Filmtechniken ist der Film für sich schon ein virtuoses Meisterwerk.

Das Stummfilm-Konzert am 19. Oktober in der Archenhold Sternwarte ist Teil von Stephan Graf von Bothmers Tour durch die Berliner Planetarien. Alle Konzerte sind passend zum 50-jährigen Jubiläum der Mondlandung in diesem Jahr ausgewählt. Der Film im Einstein-Saal des Planetariums dauert 80 Minuten. Der Eintritt beträgt 16, ermäßigt zwölf Euro

Datum 23. Oktober 2019, Text: Redaktion, Bild: Promo