Berlin-Lichtenberg: Zehn Preisträger für Bürgermedaillen

Freiwilligenrat entschied aus einer Vielzahl von Vorschlägen.

Das Bezirksamt hat in der vergangenen Woche Bürgermedaillen an Lichtenberger verliehen. Diese Medaillen erhalten Menschen, die im Bezirk langjährig ehrenamtlich aktiv waren oder besondere Leistungen erbracht haben. Die Verleihung der Bürgermedaille hat eine lange Tradition. Seit 2004 wird die Auszeichnung zur Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeiten vom Bezirksbürgermeister verliehen.

Dabei wurden bis heute fast alle Bereiche der ehrenamtlichen Tätigkeit sowie fast alle Altersgruppen ausgezeichnet. Der älteste Preisträger war über 80, die jüngste Geehrte war bis dato 19 Jahre jung. Der gerade einmal 14-jährige Erolind Lekiqi hat diesen Rekord in diesem Jahr unterboten. Ausgezeichnet wurden auch ehrenamtlich aktive Ehepaare wie Marlen und Dieter Völker. Beide kümmern sich um verwaiste und kranke Tierjungen.

Ehrenvolle Münze

Seit 2014 ist die Bürgermedaille eine silberne Medaille. Sie trägt auf der Vorderseite die Inschrift „Bürgermedaille Berlin-Lichtenberg“, die aktuelle Jahreszahl und ein Bild des historischen Lichtenberger Rathauses. Die Rückseite ziert das Wappen mit dem Schriftzug „Familienfreundlicher Bezirk Lichtenberg“. Die Anzahl der Vorschläge für die Verleihung der Bürgermedaille steigt permanent. Umso schwieriger war auch die Auswahl des Freiwilligenrates aus der Vielzahl der Vorgeschlagenen.

In diesem Jahr wurden zehn Bürgermedaillen verliehen. Elke Benkert erhielt die Auszeichnung für ihre Arbeit im öffentlichen Gesundheitsdienst, Barbara Gutsche für ihre Tätigkeit beim Berliner Familienfreunde e.V. und Gisela Lingenberg wurde für ihre Arbeit beim Bund der Antifaschisten Weißensee – Hohenschönhausen e.V. ausgezeichnet.

Weitere Preisträger sind Maja Helen vom Graphik-Collegium Berlin e.V., Keya Choudhury von der Oskar Freiwilligenagentur und Jörg Sühring von der Evangelische Kirchgemeinden Malchow und Wartenberg. Darüber hinaus erhielten Manfred Ujma für seine Arbeit bei der Stadtteilkoordination Hohenschönhausen Süd und Holger Währ, für seine Tätigeit bei der Tanzinitiative Flatback and cry e.V. die Medaille.

 

Datum: 27. Oktober 2019, Text und Bild: Bezirksamt Lichtenberg