Mauerfalljubiläum in Mahlow

Einladung zum Erinnerungsfest an der Stadtgrenze.

30 Jahre ohne Mauer werden am 9. Novermber mit einem Erinnerungsfest am Mahlower Mauerdenkmal gefeiert. Die Aktionen beginnen um 14 Uhr, das Fest um 16 Uhr.

„Der Bezirk Tempelhof, heute Tempelhof-Schöneberg, pflegt seit 1991 eine lebendige Partnerschaft zum Landkreis Teltow-Fläming. Das Jubiläum ist ein tolles Ereignis, um genau an der Stadtgrenze zwischen dem Landkreis und dem Bezirk zusammen zu kommen und gemeinsam 30 Jahre Mauerfall zu feiern“, sagt Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Sie lädt in diesem Zuge zu einem Kiezspaziergang ab 14 Uhr zur Erinnerungsstele für Herbert Kiebler ein. Treffpunkt ist am S-Bahnhof Lichtenrade.

Auch ein Ökumenischer Gottesdienst steht auf dem Programm. Er findet um 14.30 Uhr am Mauerdenkmal an der B 96 in Mahlow statt und dauert circa eine Stunde. Um 14.45 Uhr wird an der Erinnerungsstele für Herbert Kiebler den Maueropfern gedacht.

Die Stele befindet sich am Grenzsteifen zwischen Mahlow und Lichtenrade, circa 200 Meter westlich der B 96/des Mauerdenkmals.

Beim Erinnerungsfest am Mauerdenkmal ab 16 Uhr stehen Grußworte, Musik, Theater- und Projektvorstellungen auf dem Programm.

Präsentiert wird unter anderem das Videoprojekt „Glaube. Liebe. Revolution“ vom Evangelischen Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg und der Konrad-Adenauer-Stiftung. Helmut Morsbach vom Verein KinoKultur Blankenfelde-Mahlow stellt Zeitzeugenprojekte vor. Interessierte können außerdem die Ausstellung „Erinnerungen an den Mauerfall“ besuchen. Suppe, Kuchen und heiße Getränke sorgen für Verpflegung an diesem Tag.

Datum: 2. November, 15 Uhr, Text: Red, Bild: BA Tempelhof-Schöneberg