Berlin-Wedding: Richtfest an der Seestraße

Neue Traglufthalle soll im Dezember eröffnen.

Die neue Traglufthalle im Kombibad Seestraße steht. Sport-Staatssekretär Aleksander Dzembritzki gab in dieser Woche zusammen mit den Vorständen der Berliner Bäder-Betriebe (BBB), Johannes Kleinsorg und Annette Siering sowie dem Geschäftsführer der Herstellerfirma Paranet-Deutschland GmbH, Jürgen Wowra, das Startsignal zur Errichtung.

Erste Etappe

In kurzer Zeit wurde im Anschluss die Stützluft in die Halle geblasen. Damit ist die größte Etappe zur Inbetriebnahme der größten Schwimmbad-Traglufthalle Deutschlands und einzigen ihrer Art in Berlin geschafft. „Die Traglufthalle wird dringend benötigt“, erklärt Staatssekretär Dzembritzki, „denn zwei wichtige Bäder in der Nähe – das Paracelsus-Bad in Reinickendorf und das Stadtbad Tiergarten – werden zurzeit saniert und sind geschlossen.“ Unterstützt durch höhere Zuschüsse aus dem Landeshaushalt, die das Abgeordnetenhaus für die Bäder bewilligt hat, investieren die BBB in das Projekt rund 2,2 Millionen Euro. „Die Halle ist ein zentrales Projekt für die Sanierung und Modernisierung der Berliner Bäder“, sagt Kleinsorg, „denn mit der Halle schaffen wir die Kapazitäten, um in den dringend sanierungsbedürftigen Hallenbädern die nötige Baufreiheit zu erreichen.“

Mehr Wasserfläche

Die Traglufthalle mieten die BBB von der Firma Paranet-Deutschland. Sie hat bereits mehrere Traglufthallen über Schwimmbecken errichtet – unter anderem in Darmstadt und Neumünster. „Die Erfahrungen in diesen Städten waren ausgesprochen positiv“, erklärt Geschäftsführer Jürgen Wowra, „wir gehen davon aus, dass auch die Berliner sagen werden: Da kannste nich’ meckern.“ Durch die Überkuppelung der beiden 50-Meter-Becken des Freibads an der Seestraße erhalten die Bäder-Betriebe 2.072 Quadratmeter zusätzliche Wasserfläche. Zum Vergleich: Die jetzt geschlossenen Bäder Tiergarten und Paracelsus-Bad verfügen zusammen über knapp 1.500 Quadratmeter Wasserfläche. Nach dem Richtfest gehen die Bauarbeiten weiter.

Dann werden im Inneren die technischen Anlagen installiert, unter anderem für die Brandmeldeanlage und das Licht. Im Anschluss muss die Halle technisch abgenommen werden. Klappt alles wie geplant, soll die Traglufthalle laut BBB Anfang Dezember eröffnen. Diese soll dann vor allem Schulen und Vereinen zur Verfügung stehen. Die angrenzende Halle wird dann frei für die allgemeine Öffentlichkeit, heißt es weiter. „Zur Eröffnung können jedoch alle die Traglufthalle kennenlernen. Schon jetzt fest eingeplant ist ein großes Kinderfest am 8. Dezember.“

Datum: 13. November 2019, Text: Red, Bild: Paranet Deutschland