Berlin-Mitte: Upcycling, Filmvorführung und mehr im Haus der Statistik

Mischung aus Baumarkt und Museum ist derzeit an der Otto-Braun-Straße zu sehen.

Eine Mischung aus Baumarkt und Museum, so beschreiben die Initiatoren von „Zack, der Umbaumarkt“ ihr Projekt im Haus der Statistik, das noch bis zum 28. November zu sehen ist. Ausgehend von Trümmern, Grabungsfunden und anderen Überbleibseln tauchen Besucher ein in die Vergangenheit unserer Stadt und verbinden sie mit heutigen Materialströmen. Recycling und Upcycling – Formen des Erinnerns: Zahlreiche Trümmerfunde vom Berliner Teufelsberg, die junge Geflüchtete auf der Suche nach dem alten, zerstörten Berlin geborgen haben, sowie Leihgaben des Stadtmuseums und Fundstücke von der Ausgrabungsstätte am Molkenmarkt treten in Tuchfühlung mit heutigem „Abraum“, mit Recyclingstoffen aus Berlin: es entsteht ein experimentelles Stadtarchiv im Haus der Statistik, Otto-Braun-Straße 70. Hinter dem Projekt steht das Team von „S27-Kunst und Bildung“.

Brüche in der Stadt

Das arbeitet in verschiedenen Werkstätten und Produktionen in ganz Berlin ausschließlich mit Recyclingmaterialien. Dahinter steckt nicht nur der Wille, möglichst umweltschonend zu arbeiten, sondern auch Kontinuitäten und Brüche von Stadt/Geschichte am Material wahrzunehmen und diese gemeinsam mit dem Publikum zu reflektieren. In den kommenden Wochen haben Besucher Gelegenheit, an verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen im Haus der Statistik teilzunehmen. Am 16. November, 12 bis 18 Uhr, finden Vintage Sale & Textilworkshops mit der Stadtmission statt. Am 19. November, 19 Uhr, wird außerdem der Film „Six Feet Under Water“ uraufgeführt. Am 23. November, von 12 bis 18 Uhr, können Interessierte zudem an einem Bauworkshop teilnehmen und „Restholz vermöbeln“. Mehr Infos zum Projekt finden sich online.

Datum: 15. November 2019, Text: Red,