Berlin-Charlottenburg: Parkhaus Lietzensee erhält Förderung

Der Deutsche Bundestag stellt Gelder für umfangreiche Sanierung bereit.

Lange Zeit wurde um die Fördergelder für eine Sanierung des denkmalgeschützten Parkwächterhauses im Lietzenseepark gerungen. Jetzt steht fest: Die Finanzierung ist gesichert. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche für die Sanierung des denkmalgeschützten Parkwächterhauses Fördermittel in Höhe von 245.000 Euro bereitgestellt. „Wir freuen uns sehr über die beschlossene Förderung der Sanierung“, so Katja Baumeister-Frenzel, 1. Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Parkhaus Lietzensee anlässlich des Beschlusses des Haushaltsausschusses.

Sanierung steht

Die nun bewilligten Mittel schließen die letzte Finanzierungslücke und erlauben es dem Verein, zusammen mit den von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin bereits vor einigen Jahren zugesagten Mitteln in Höhe von 600.000 Euro sowie Spenden aus der Nachbarschaft die Sanierung des Parkwächterhauses im Lietzenseepark konkret umzusetzen. „Wir freuen uns auf das nächste Kapitel unserer Vereinsgeschichte und darüber hinaus darauf, dem alten Parkwächterhaus im Jubiläumsjahr 2020 („100 Jahre Lietzenseepark“) zu neuem Glanz zu verhelfen“, ergänzt Baumeister-Frenzel. Mit den Geldern soll das Haus barrierefrei saniert werden und zu einem Gemeinschafts- und Nachbarschaftstreff ausgebaut werden.

Im nächsten Schritt soll das Architekturbüro Henrich Rauschning Architekt die Ausschreibung für alle im Bau benötigten Gewerke erstellen, damit im Frühjahr 2020 mit der Sanierung begonnen werden kann. Die Arbeiten sollen knapp 13 Monate andauern. Die vorbereitenden Arbeiten in dem bereits im Jahr 1927 erbauten Haus haben die Vereinsmitglieder mithilfe einiger freiwilliger Unterstützer aus der Nachbarschaft bereits selber bewältigt.

Datum: 20. November 2019, Text: Red, Bild: imago images / Schöning