Berlin-Marzahn: Mahlsdorfer Zentrum kommt in Form

Neu gestalteter Rewe-Markt am S-Bahnhof ist wieder eröffnet.

Das neu gestaltete Ortsteilzentrum in Mahlsdorf nimmt weiter Form an: Anfang November eröffnete Rewe direkt am S-Bahnhof Mahlsdorf einen neuen Supermarkt. Neben dem Rewe-Markt entsteht ein viergeschossiges Gewerbegebäude mit Drogerie, einer Kieferorthopädie-Praxis sowie weiteren Gewerbeflächen. Dem Neubauprojekt war eine mehrjährige Planungsphase samt sogenannter Akteursrunde auf bezirklicher Ebene mit Bürgerbeteiligung vorausgegangen. Der barrierefrei gestaltete Rewe-Markt hat jetzt eine Verkaufsfläche von knapp 2.000 Quadratmetern und bietet Platz für mehr als 15.000 Artikel. Geöffnet hat der Supermarkt montags bis samstags von sieben bis 22 Uhr.

Lange Planungsphase.

„Unsere Erfahrung zeigt, dass solche Projekte mit einem Supermarkt als Anziehungspunkt auch andere kleinere Geschäfte und Fachanbieter in der Nachbarschaft beflügeln“, meint Thomas Löschmann von Rewe. Mehr als zehn Jahre lang begleitete er als zuständiger Expansionsmanager genau dieses Bauprojekt des Lebensmittelhändlers. Zum Gelände gehören neben 80 Pkw-Parkplätzen auch mehr als 300 Stellplätze für Fahrräder – davon rund 240 in einer überdachten, öffentlich zugänglichen Anlage direkt an der Bahnlinie.

Neue Wege.

Ein Wunsch der Anwohner war ein beleuchteter, autofreier Weg als Verbindung zur rückwärtig gelegenen Straße An der Schule und der dort ansässigen Friedrich-Schiller-Grundschule. Dieser neue Gehweg führt nun parallel zur Bahntrasse an den überdachten Fahrradstellplätzen vorbei. Zudem wird auf dem Gelände entlang der Hönower Straße aktuell ein Säulengang als Raumkante errichtet. Die Kolonnaden bilden das Eingangstor, beleuchtete Gehwege mit Zebrastreifen führen von dort direkt zu den Geschäften. Eine neue Straßenführung mit Linksabbiegerspur, neue Bushaltestellen sowie eine zweite Zu- und Abfahrt zum Gelände an der Fritz-Reuter-Straße gehören ebenfalls zum neuen Infrastrukturkonzept des Areals.

 

Datum: 21. November 2019, Tex: red, Bild: Stefan Bartylla