Berlin-Neukölln: Finanzspritze für neues Chorzentrum

Chorzentrum Karl-Marx-Straße

Der Bund investiert 5,9 Millionen Euro in das Kulturprojekt an der Karl-Marx-Straße.

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat beschlossen, dass der Deutsche Chorverband für den Bau seines Chorzentrums 5,9 Millionen Euro erhält. Der Verband errichtet mit Unterstützung des Bundes und des Landes Berlin das Zentrum in Neukölln am Standort Karl-Marx-Straße 145.

Vom Deutschen Bundestag wurde im vergangenen Jahr eine Förderung des ersten Bauabschnitts für den Ausbau und die Sanierung des historischen Bestandsgebäudes über 1,3 Millionen Euro beschlossen. Nun werden im kommenden Jahr noch einmal vier Millionen und im Folgejahr 1,9 Millionen Euro hinzukommen. Der Deutsche Chorverband muss dazu Mittel in gleicher Höhe beisteuern. Dies gelingt ihm durch Eigenmittel, einem Kredit der Berliner Sparkasse, Mitteln der Lotto-Stiftung sowie des Landes Berlin im Rahmen der Kita-Förderung.

Vielfältige Kulturszene

Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) erklärt: „In Neukölln ist viel in Bewegung. Gerade die Kunst- und Kulturszene ist so lebendig und vielfältig wie nie. Das Deutsche Chorzentrum, das im Herzen von Neukölln entsteht, ist eine Bereicherung für den Bezirk und seine Menschen. Ich freue mich sehr über die Unterstützung des Bundestags, mit der dieses in Deutschland einmalige Projekt möglich wird.“

Auch der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu, der sich intensiv für die Unterstützung des Chorzentrums durch den Bundestag eingesetzt hat, freut sich über den Erfolg: „Berlin ist Hauptstadt und internationales Aushängeschild Deutschlands. Da ist es folgerichtig, dass Berliner Kultur auch mit Mitteln des Bundes unterstützt wird. Ich freue mich sehr, dass Neukölln davon profitiert und im Bezirk nun ein Leuchtturm der Chorkultur entstehen wird.“

Das Deutsche Chorzentrum wird betrieben vom Deutschen Chorverband und integriert Partner und Institutionen aus den verschiedenen Bereichen der Chor- und Vokalmusikszene. Vorrangige Aufgabe ist, das Chorsingen umfassend und bundesweit zu fördern.

Künftige Nutzer werden neben dem Deutschen Chorverband, der Chorverband Berlin, der Landesmusikrat Berlin, das Education-Programm der Berliner Philharmoniker (unter anderem Vokalhelden) und ein Musikkindergarten sein. Alle Genannten sind gemeinnützige Institutionen und erfahren durch das entstehende Deutsche Chorzentrum eine langfristige Standort- und Planungssicherheit (25 Jahre Zweckbindung).

Datum: 24. September 2019. Text: Redaktion. Bild: Veronika Petzold.