Berlin-Neukölln: Weihnachtsmärkte in den Kiezen starten

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt Neukoelln Berlin Deutschland *** Rixdorfer Christmas Market Neukoelln B

Glühwein, Spaß für Kinder und noch viel mehr zwischen Rixdorf und Rudow

Ob rummelig oder romantisch, ob Kinderspaß oder Livemusik: Die Weihnachtsmärkte im Bezirk halten die verschiedensten winterlichen Vergnügungen bereit. Zum Saisonstart bieten wir eine Übersicht zu den Höhepunkten.

Guter Zweck

Der traditionelle Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt (siehe Foto) findet am zweiten Adventswochenende, also am 7. und 8. Dezember, im historischen böhmischen Dorf rund um den Richardplatz statt. Ab 17 Uhr präsentieren mehr als 200 karitative Vereine, Organisationen und Verbände selbstgemachte Kleinigkeiten, Kunsthandwerk und Gebasteltes, aber auch Kulinarisches wie Feuerfleisch, Bratwurst, Waffeln, Erbsensuppe und zahlreiche Sorten Glühwein, gebraut nach alten Familienrezepten. Zudem wird ein unterhaltendes Bühnenprogramm geboten. Mehr als 15 Gruppen sorgen für Musik und Gesang, kündigen die Veranstalter an.

An allen vier Adventswochenenden findet der wohl höchste Weihnachtsmarkt Berlins statt. Von 14 bis 20 Uhr öffnen die Stände auf dem Dach der Neukölln Arcaden, Karl-Marx Straße 66. Hier finden sich Kunsthandwerk und Schmuck, Selbstgeschneidertes und Hochprozentiges. Ein musikalisches Rahmenprogramm sorgt für heimelige Stimmung und sonntags gibt es Programm für Kinder auf dem „Hinter den Alpen“-Floor mit Puppentheater, Bastelangeboten, Vorlesestunden und Disco.

Nordische Eindrücke

Eher mystisch geht es auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss Britz zu. Auf dem Gutshof ist die Nordische Märchenweihnacht beheimatet, die mit dem Weihnachtsspektakel des Wandertheaters Cocolorus Budenzauber auch in diesem Dezember viele Besucher anziehen wird. Neben dem mittelalterlichen Markt mit mehr als 50 weihnachtlichen Ständen werden viele Aktionen, vor allem für Kinder, angeboten. Besucher können zudem zwischen süßen Leckereien wie gebackenen Mandeln, Lebkuchen, Apfelkrapfen und Crêpes wählen oder sich mit Herzhaftem wie Langos, Wildspezialitäten oder gegrilltem Feuerfleisch und Suppen sättigen.

Zum Nachspülen seien unter anderem mittelalterlicher Gewürzwein oder Quitten-Met empfohlen. Geöffnet ist der Markt freitags von 14 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro und ist für Kinder unter sechs Jahren frei.

Heiße Weine

„Die dicke Linda“ nennt sich der Weihnachtsmarkt auf dem Kranoldplatz, bei dem sich Besucher am 14. Dezember in der Zeit von zehn bis 18 Uhr auf Feuerzangenbowle, Holunderglühwein und frische Quarkkeulchen freuen dürfen. Ein Schwedenfeuer untermalt die anheimelnde Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt.Kleine Überraschungen.

Am vierten Adventswochenende lockt die Rudower Weihnachtsmeile in der Krokusstraße zwischen Alt-Rudow und Prierosser Straße. An etwa 80 Marktständen gibt es am 21. und 22. Dezember Kunsthandwerk, Feinkost und weihnachtliche Leckereien. Mit dabei sind kandierte Früchte, gebrannte Mandeln, Kassler, Spanferkel, Grillspezialitäten, Zuckerwatte, Lebkuchen und heiße Schokolade. Für Kinder ist eine Zauber-Show, Basteln, Kinderschminken, Kinderkarussell, Dosenwerfen und Entenangeln im Angebot. Außerdem wird der Weihnachtsmann kleine Überraschungen verteilen. Geöffnet hat der Markt am Samstag zwischen 12 und 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr.

Weitere Informationen zu Weihnachtsmärkten in Neukölln und ganz Berlin gibt es hier.

Datum: 29. November 2019. Text: Stefan Bartylla. Bild: imago images/Joko