Berlin-Mitte: Auf Fontanes Spuren durch den Kiez

Umweltladen Mitte würdigt Schriftsteller.

Am 30. Dezember 1819 wurde Theodor Fontane in Neuruppin geboren. Zu Ehren des Schriftstellers und anlässlich seines nahenden 200. Geburtstags führt der Umweltladen Mitte Interessierte am 15. Dezember zu wichtigen Lebensstationen Fontanes in der Spandauer Vorstadt. Die eigens konzipierte Exkursion startet um 11 Uhr am U-Bahnhof Spittelmarkt. Treffpunkt ist auf dem Bahnsteig. Die Tour endet gegen 14 Uhr am Friedhof Liesenstraße.

Mehr als 20 Umzüge

Theodor Fontane, am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren, besuchte als Siebenjähriger zum ersten Mal die preußische Hauptstadt. Hier ging er ab dem 14. Lebensjahr zur Schule, hier reiften später seine Lebensanschauungen und sein literarisches Talent. Insgesamt hat er über sechs Jahrzehnte in Berlin verbracht. Durch mehr als 20 Umzüge kannte er nahezu alle Ecken und Winkel der Stadt. Die Exkursion mit dem Diplom-Biologen Gunter Martin führt zu wichtigen Lebensstationen. Dazu gehören unter anderem die städtische Gewerbeschule, die altvornehme Wohnung an der Burgstraße und die „Gesamtgesellschaft“ in der Großen Hamburger Straße, wo es zur ersten Begegnung mit seiner späteren Frau Emilie kam.

In der Apotheke „Zum weißen Schwan“ entstanden die frühen poetischen Werke. Der ehemalige Literarische Sonntagsverein „Tunnel über der Spree“ und die Polnische Apotheke liegen ebenfalls auf dem Weg. Die Exkursion endet auf dem Friedhof an der Liesenstraße am Grab des Ehepaars, das sieben Kinder hatte. Hier kann auch die von der Fontane-Gesellschaft und dem Fontane-Archiv errichtete Gedenkstätte besucht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos erhalten Interessierte im Umweltladen, Karl-Marx-Allee 31, oder per Telefon.

Datum: 10. Dezember 2019, Text: Red., Bild: imago images / Jürgen Ritter