Pankow: Noch mehr Fahrradstraßen geplant

Stargarder Straße

Bezirksverordnetenversammlung Pankow beschließt Netz von Fahrradstraßen

Bald schon könnte es ein Dutzend neue Fahrradstraßen in Pankow geben. Das Straßen- und Grünflächenamt erarbeitet derzeit dazu ein umfassendes Konzept. Die Senatsverwaltung hat grünes Licht gegeben und signalisiert, dass eine (Teil-)Finanzierung durch das Land möglich ist. Auf als Fahrradstraße gekennzeichneten Straßen haben die Radfahrer Vorfahrt und dürfen nebeneinander fahren. So macht nicht nur Radfahren mehr Spaß, auch Anwohner profitieren von der Verkehrsberuhigung.

Lärm, Emissionen und Gefahren nehmen deutlich ab. Fahrradstraßen sollen dabei in das Netz von Radrouten durch den Bezirk eingebunden werden. Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion in der BVV, René Feige, erläutert: „Unser Ziel ist es, dass auch vorsichtige Radfahrer, Kinder und Ältere im Bezirk überall von A nach B kommen, ohne sich den Gefahren des üblichen Straßenverkehrs aussetzen zu müssen.“

Im September beantragten die Grünen, die Einrichtung von Fahrradstraßen in drei Kiezen zu prüfen: in der Dunckerstraße, Stargarder Straße, Senefelderstraße und Kollwitzstraße zum Kollwitzplatz und Senefelderplatz (Nord-Süd-Route im Prenzlauer Berg), in der Gleimstraße und Stargarder Straße (Ost-West-Route im Prenzlauer Berg) sowie in der Neuen Schönholzer Straße, Heynstraße, Maximilianstraße, Dolomitenstraße bis Esplanade (Stadtweite Radroute RR 6, Berlin-Usedom-Radfernweg).

All diese Straßen könnten Fahrradstraßen werden, meldet das Bezirksamt. Der grüne Stadtrat für Stadtentwicklung Vollrad Kuhn schreibt an die BVV: „Als ein Baustein der bezirklichen Radverkehrsstrategie wird derzeitig durch das Straßen- und Grünflächenamt Pankow ein Konzept zur Umsetzung von Fahrradstraßen erarbeitet. Die Vernetzung der verschiedenen Fahrradstraßen spielt dabei eine große Rolle. Die (…) genannten Straßenabschnitte sind Bestandteil des Konzeptes.“

Datum: 13. Dezember 2019 Text: Manfred Wolf Bild: Ulf Teichert