Berlin-Tegel: Markthalle schließt für sechs Monate

Bauarbeiten: Nur drei Händler waren an Ersatzstandort interessiert.

Im Zuge des Baus des neuen „Tegel-Quartiers“ in der Gorkistraße wird die Markthalle Tegel ab 6. Januar für rund sechs Monate schließen. Das teilt die HGHI Holding mit. Die Markthalle werde anschließend an einem neuen Standort im Südteil des Areals mit Zugangsmöglichkeiten aus der Gorkistraße und der Grußdorfstraße wiedereröffnen.

Für die Übergangszeit bis zur Neueröffnung habe das Bezirksamt den Mietern eine Ausweichfläche in unmittelbarer Nähe des derzeitigen Standortes angeboten. Die Nachfrage sei jedoch zu gering. Lediglich drei von insgesamt 25 Händlern interessierten sich demnach für eine Ausweichfläche. „Aus betriebswirtschaftlicher Sicht wird ein Ausweichstandort mit nur drei Händlern weder für den Betreiber noch für die Händler funktionieren, da der Betrieb einer Interimsmarkthalle mit Grundkosten verbunden ist“, so die HGHI. Daher werde es keinen Ersatzstandort geben.

Die HGHI errichtet die Gebäude in der etwa 45 Jahre alte Fußgängerzone in der Gorkistraße zu gut 80 Prozent neu. 2016 hatte das Unternehmen das Tegel-Center erworben.

Datum:  15. Dezember 2019. Text: Redaktion. Archivbild: Nils Michaelis