Berlin-Marzahn: Rodeln ohne Schnee – Im Kienbergpark geht das sogar im Dunkeln

Bobbahn an den Gärten der Welt
bietet an Samstagen Touren in den Abendstunden an.

Auf der Natur-Bobbahn im Kienbergpark können die Besucher seit 2017 rodeln gehen – und das auch ohne Schnee. Einen zusätzlichen Kick gibt es dazu noch beim Nachtrodeln. An den samstäglichen Abendstunden sind dazu an der gesamten Strecke stimmungsvolle Lichtelemente und einzelne Lichteffekte installiert. Das macht die Fahrt die Bahn herunter romantisch und weihnachtlich.

Wenn man mit der Seilbahn auf dem Kienberg angekommen ist, kann man mit bis zu 40 Stundenkilometern die 500 Meter lange Natur-Bobbahn-Strecke hinuntersausen. Unten angelangt, ist die Fahrt längst nicht zu Ende, denn dort führt die Strecke auf den Panorama-Kreisel in eine Höhe von rund acht Metern. Vom Kreisel aus genießen Besucher in zwei „360-Grad-Runden“ die Aussicht in die Gärten der Welt. Anschließend geht es via Bergförderer wieder ganz entspannt zurück auf den Berg, wo sich Ein- und Ausstiegsstelle befinden.

Sonderfahrten zum Nachtrodeln sind noch bis zum 9. Februar jeden Samstag in der Zeit von 16 bis 19 Uhr möglich. Die Kasse der Bobbahn schließt 30 Minuten vor Betriebsende. Das Kombiticket für Seilbahn und Naturbobbahn kostet neun Euro, ermäßigt 6,50 Euro. Achtung: Vom 23. Dezember bis zum 4.Januar und in den Winterferien vom 3. bis zum 9. Februar sind Bob- und Seilbahn ansonsten geschlossen.

Ab 1. März werden beide Attraktionen wieder täglich zu den üblichen Öffnungszeiten angeboten werden. Die Anschlussstelle der Kienberg-Seilbahn befindet sich in direkter Nähe zum U5-Bahnhof Kienberg. Für alle, die mit dem Auto kommen wollen: Die Adresse lautet Hellersdorfer Straße 149.

Datum 19. Dezember 2019, Text und Bild: red