Charlottenburg-Wilmersdorf: Mehr Platz für Fahrräder

Fahrradbügel

500 von 8.000 neuen Abstellplätzen entstehen in diesem Jahr.

500 zusätzliche Fahrradabstellplätze werden in diesem Jahr an verschiedenen Standorten in Charlottenburg-Wilmersdorf eingerichtet. Weitere 7.500 folgen in den kommenden Jahren, so das Bezirksamt. Dabei werden auch Anwohnerwünsche berücksichtigt. “Bedingt durch die große Anzahl an einzubauenden Fahrradbügeln, können nicht alle gewünschten Standorte gleichzeitig ausgeführt werden”, heißt es aus dem Bezirksamt.

Im Jahr 2019 waren 164 Bügel aufgestellt worden. Die Finanzierung dieser Maßnahme erfolgte aus den Mitteln für das Ablösen von Fahrradstellplätzen von privaten Bauvorhaben. Die meisten Abstellmöglichkeiten entstanden an der Waldgrundschule (47), in der Brahestraße (30), in der Eisenzahnstraße (17) sowie in der Holtzendorffstraße (14).

Langer Planungsvorlauf

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger: “Weil die Planungsvorläufe für neue Radwege so lang sind, haben wir uns 2018 entschlossen, ein Gutachten für die Bedarfsermittlung für Fahrradabstellanlagen in Auftrag zu geben. Dadurch können Verbesserungen für die Fahrradinfrastruktur und den Fußgängerverkehr wesentlich schneller umgesetzt werden, weil die falsch auf den Gehwegen abgestellten Räder verschwinden.”

Gleichzeitig werde die Verwaltung beim nun erfolgenden Aufbau der Fahrradbügel auch darauf achten, dass dadurch das verbotene Parken in Kreuzungsbereichen und an Fußgängerüberwegen unmöglich gemacht wird. “Damit wird auch eine wesentliche Verbesserung für Fußgänger eintreten”, so der Grünen-Politiker.

Datum: 1. Januar 2020. Text: Redaktion. Bild: imago images/tagesspiegel.