Eisbahn-Spaß mit Müggelseeblick in Friedrichshagen

eisbahn_friedrichshagen

Seebad am Müggelseedamm präsentiert sich im zünftigen Winterkleid.

Auch wenn (noch) kein Schnee liegt und die Temperaturen in Berlin immer noch nicht besonders weit unter den Nullpunkt fallen, gibt es gerade in Friedrichshagen einen Ort, der schon jetzt eine zünftige Winterkulisse bis Ende Februar bietet

Seit Anfang November hat sich das Friedrichshagener Seebad am Müggelseedamm 216 in einen Eisstrand mit einer 600 Quadratmeter großen Eisbahn verwandelt.

Bis Mitte Februar kann hier jeden Tag von 9 bis 19 Uhr geschlittert werden – ob mit eigenen oder den hier geliehenen Schlittschuhen. Aber nicht nur die Eisläufer sind bei den Gästen willkommen: Der heiße Glühbo und die Pommes vom Imbiss, frische Luft und ganz viel Freude – gekrönt von einem unvergleichbaren Blick über den See – sorgen hier für Wohlbefinden auch bei den Zaungästen! Gemütlich einrichten kann man es sich nach dem Eisvergnügen schließlich auch am Kaminofen im Saal oder im Dock 216 – dem festverankerten Floß mit rustikalem Ambiente. Das mittlerweile legendäre Eisbaden findet nun schon einige Jahre statt und erfreut sich großer Beliebtheit. Springen vom Turm, sanftes Eintauchen ins kühle Nass, ein paar Bahnen auf der Eisbahn drehen, Bratwurst essen oder einfach nur zuschauen – am 19. Januar ist richtig was los und für jeden etwas in der Zeit von 13- 17 Uhr beim Vergnügen im eiskalten Nass dabei. Der Eintritt dafür ist frei.

Die Eisbahn selbst ist tägllich von 9 bis 19 Uhr und freitags zusätzlich bis bis 21 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen sechs, Kinder und Schüler 4,50 Euro für jeweils eine Nachmittagslaufzeit ab 14 Uhr. Der Eintritt zu den Laufzeiten von 9 bis 13.30 Uhr kostet jeweils 1,50 Euro weniger.

www.eisbahn-berlin.de

Datum: 10. Januar 2020, Text red, Bild: Nils Michaelis