Berlin-Marzahn: Sechs Lese-Orte und die Linie M8

M8-Literaturnacht

Autoren lesen an Marzahn-Hellersdorfer Orten aus eigenen Werken.

Auch in diesem m Januar werden Marzahner und ihre Gäste verblüfft auf nächtlich belebte Straßen blicken, denn entlang der Tram-Linie M8 zwischen Alt-Marzahn und Ahrensfelde gibt es wieder Unerhörtes zu entdecken. Am 18. Januar, in der Zeit von 19 bis 23 Uhr, stellen nun schon zum vierten Male 17 Autoren erstaunliche und spannende, erotische und satirische Texte aus eigener Feder vor.

An sechs attraktiven Orten, beginnen zeitgleich um 19.15 Uhr drei jeweils 45-minütige Lesungen. Unterbrochen von halbstündigen Pausen haben Zuhörer die Gelegenheit, in die Tram zu steigen und den Lese-Ort zu wechseln oder aber zu verweilen, um ausgestellte Fotos, Grafiken und Gemälden zu betrachten. Als Novum wird sich in diesem Jahr in einem „Lesenacht Extra“ ein winzig kleines Theater vorstellen.

Das Papiertheater an der Oppermann erweckt mit kurzweiligen Episoden eine alte Kunstform zu völlig neuem Leben. Eintrittskarten kosten einmalig zwölf Euro, gelten für alle Veranstaltungen des Abends und können an allen Lese-Orten erworben werden. Grundsätzlich gilt an allen Orten folgender Zeitplan: 19.15 Uhr erste Lesung, 20 Uhr Pause, 20:30 Uhr zweite Lesung, 21.15 Uhr Pause und 21.45 Uhr dritte Lesung.

Zu erotischen Texten lädt das Lehmhaus ALPHA II in der Schorfheidestraße 52, zur satirischen Literatur die ADTV-Tanzschule in der Havemannstraße 17 und zu Brandenburger Themen die Golferia in der Wittenberger Straße 50 ein, Krimis gibt es beim Felix-Punkt-Club in der Schwarzburger Straße 10, Kurzgeschichten im Café Grips, Alt-Marzahn 69 A und das Lesenacht Xtra im Papiertheater an der Oppermannstraße 45 zu hören und zu erleben.

Datum: 13. Januar 2020, Text: Red, Bild: K. Lüttke

www.lesenacht-an-der-m8.de